| 00.00 Uhr

Moers
Stadt will Flüchtlinge in alter TÜV-Schule unterbringen

Moers. Die Stadt Moers steht in Verkaufsgesprächen mit dem Eigentümer des ehemaligen Schulgebäudes des TÜV Nord an der Taubenstraße in Moers-Meerbeck. Künftig könnten dort übergangsweise Flüchtlinge untergebracht werden.

Dies hatte Bürgermeister Christoph Fleischhauer dem Ältestenrat des Rats der Stadt Moers am Freitag mitgeteilt. Das Gebäude bietet Raum für etwa 250 Menschen. Wenn die Fachausschüsse und der Rat auf der Basis der Verwaltungsvorlage im März positiv entscheiden, könnte die nötige Sanierung des Gebäudes starten. Sie würde rund sechs Monate dauern.

Wenn die Flüchtlingszahlen zurückgehen, soll an der Stelle Wohnbebauung entstehen. Mit dem möglichen Erwerb würde die Stadt die komplette Planungshoheit über das Grundstück erlangen. Das ehemalige Schulgebäude würde dann abgerissen.

"Wir werden uns sehr wahrscheinlich handelseinig werden", sagte Kämmerer Wolfgang Thoenes gestern im Ausschuss für Bauen, Wirtschaft und Liegenschaften zur Nachfrage der Mitglieder nach den Aussichten für das Projekt. Die Stadt braucht dringend weitere Unterkünfte für Flüchtlinge. Bis zu 2000 erwartet sie für dieses Jahr.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.