| 00.00 Uhr

Gymnasium Rheinkamp
Botschafterschule des Europa-Parlaments

Gymnasium Rheinkamp: Botschafterschule des Europa-Parlaments
Das GREM ist jetzt Botschafterschule des Europäischen Parlaments. Karl-Heinz Florenz 3.v.r.) nahm die Ernennung vor. FOTO: K. Dieker
Moers. MOERS (sabi) Das Gymnasium Rheinkamp Europaschule Moers (Grem) feierte jetzt einen kleinen Festakt . "Wir erleben eine Zertifizierung ungewöhnlicher Art", sagte Schulleiter Dirk Mennekes. Der Slogan im Schullogo "Think Europe" erhielt erneut Profil. Das Sprachenangebot, die Projekte wie Schulaustausche gelten als Alleinstellungsmerkmal. Nun erhielt das Grem den europäischen Ritterschlag und darf sich fortan "Botschafterschule des Europäischen Parlaments" nennen.

Den europäischen Gedanken in die Schulgemeinde zu tragen, ist das vorrangigste Ziel und Beitrag für den Frieden. Für Bürgermeister Christoph Fleischhauer ein wichtiges, übergeordnetes Anliegen: "Gerade jetzt tut sich viel in Europa." Er erinnerte an den Brexit, die Anschläge des so genannten IS, die separatistischen Bemühungen Kataloniens, die für einen Flächenbrand sorgen könnten und Europa gefährdeten. Europa müsse in den Schulgebäuden und der Gesellschaft fest verankert sein, eben so wie es in Rheinkamp mit einem schuleigenen diplomatischen Corps praktiziert werde.

Der europäische Gedanke führe zum starken Zusammenhalt der Jugend. Dass das Gymnasium in den Stand der Botschafterschule berufen wurde, "macht mich als Spross dieser Lehranstalt besonders stolz", sagte Fleischhauer. Immerhin gehört das Grem ab sofort zum erlesenen Kreis ausgezeichneter Schulen. In NRW sind es 13 Schulen, die den Titel Botschafterschule des Europäischen Parlaments tragen. Bundesweit liegt ihre Zahl bei 2019 Einrichtungen. Einen Rückblick auf die monatelange geleistete Arbeit mit Projekttagen lieferten die Juniorbotschafter Alexa Krause, Julian Braun und Lialen Ennulat.

Unterstützung bekamen sie von ihrer "Seniorbotschafterin" und Lehrerin Verena Bories. Immerhin hat das Gymnasium außerdem ein stationäres Europastudio, das Aquarium gegenüber dem Sekretariat. "Und unser neues Projekt wird echt cool", so die Juniorbotschafter, die mehr dazu nicht verraten wollten. Europaabgeordneter Karl-Heinz Florenz freute sich über das Engagement der Schule. Die Idee, Schule zu motivieren am Thema Europa zu arbeiten, sei in Rheinkamp auf motivierte und innovative Weise umgesetzt.

Das Projekt führe dazu, dass über die Schulen und ihre Netzwerke untereinander Länder in Europa gut vorbereitet miteinander den gemeinsamen Weg gingen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gymnasium Rheinkamp: Botschafterschule des Europa-Parlaments


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.