| 00.00 Uhr

Schwimmen
Enni holt die BDS-Meisterschaften in den Sportpark

Moers. Schwimmmeister stehen in der Regel am Beckenrand und sorgen für die Sicherheit der Badegäste. Dass sie im Notfall aber topfit sind, hat nun das Rettungsteam der Enni unter Beweis gestellt. Bei den 41. Internationalen Deutschen Meisterschaften des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister (BDS) hat das Team "Sport & Bäder Niederrhein" in München bei 20 Starts insgesamt 16 Podiumsplätze erreicht. Zwölf Mal holte es sogar den Siegerpokal. Dabei waren unter den zehn Teammitgliedern auch zwei bekannte Namen zu finden: Bürgermeister Christoph Fleischhauer durfte als Verwaltungsratsvorsitzender der Enni mit ins Wasser und gewann in seiner Altersklasse über 50 Meter Brust. Und auch Dirk Hohensträter, Geschäftsführer der Enni, stand mit im Aufgebot. "Wir haben uns in München nicht nur als leistungsstarkes, sondern auch sympathisches Team gezeigt", freut sich Hohensträter, dass seine Mannschaft neben 22 Pokalen so auch noch eine gute Nachricht mit an den Niederrhein bringen konnte: "Im nächsten Jahr steigen die Meisterschaften im Enni Sportpark Rheinkamp."

Die Deutschen Meisterschaften des BDS haben eine lange Tradition. Seit vier Jahrzehnten messen sich dabei die Fachangestellten für Bäderbetriebe und Rettungsschwimmer aus ganz Deutschland. Die Enni war im Jahr 2011 erstmals vertreten, als Sonthaja Bauer über 100 Meter Brust direkt den ersten Platz einfuhr. Seit 2013 startet die Mannschaft als Team "Sport & Bäder Niederrhein". Dazu gehören auch die Enni-Rettungsschwimmer Benjamin Beckerle, Florian Mehlan, Jan Konopka sowie René Galler aus dem Freizeitbad Neukirchen-Vluyn, Robin Galler (Krefeld), Pascal Luppa (Kamp-Lintfort) und Holger Luppa (Hückelhoven). "All diese Schwimmer stammen aus Moerser Vereinen, die zu Recht stolz auf ihre Jungs sind", freut sich Hohensträter, dass die Clubs für die Ausrichtung der BDS-Meisterschaften bereits ihre Unterstützung zugesagt haben.

So ganz überraschend kam der Erfolg freilich nicht. "Nach dem guten Abschneiden im vergangenen Jahr hatten wir uns auch für München Chancen ausgerechnet. Aber dass es so gut laufen würde, hat uns dann selbst überrascht", gibt Hohensträter zu.

So stehen die Moerser im Medaillenspiegel in der offenen Wertung (alle Jahrgänge) auf Platz eins von 55 angetretenen Teams. Dahinter folgen die Stadt Leipzig und Bäderland Hamburg. Erste Plätze holten für die Niederrheiner unter anderem Sonthaja Bauer über 50 Meter Brust und 50 Meter Rücken, Robin Galler über 50 Meter Freistil, Jan Konopka über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil sowie Florian Mehlan über 100 Meter Rücken. Die Staffeln landeten in zwei Altersklassen über 4 x 50 Meter Brust, Freistil und Lagen ganz oben auf dem Treppchen. Grandios war dabei die Zeit der 4 x 50 Meter Freistil-Staffel mit 1:39,99 Minuten.

Insgesamt nahmen an den Meisterschaften 270 Aktive bei 864 Einzelstarts und 142 Staffeln teil. "Es war für uns alle ein tolles Erlebnis. Vor allem, wenn wir bei der Siegerehrung unseren Schlachtruf gebrüllt haben", sagt Hohensträter, der inzwischen auch Emanuel Täufer verziehen hat. Der Enni-Azubi war nämlich für das Franz-Jürgens-Berufskolleg Düsseldorf angetreten, musste in einem Wettkampf gegen seinen Geschäftsführer starten und schlug fast vier Sekunden vor ihm am Beckenrand an.

"Das gönne ich dem jungen Mann", sagt Hohensträter und setzt auf die Revanche im nächsten Jahr: Am 4. und 5. November finden die Meisterschaften im Enni Sportpark Rheinkamp statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Enni holt die BDS-Meisterschaften in den Sportpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.