| 00.00 Uhr

Moers
Stadtkämmerer spricht über Geld

Moers. Thoenes erläutert Museumsbesuchern "finanzielle Biografie" der Stadt.

Trotz Europameisterschaft und hohen Temperaturen hat der Vortrag des Ersten Beigeordneten, Stadtkämmerers und Kulturdezernenten Wolfgang Thoenes zahlreiche Gäste in das Grafschafter Museum gelockt. Er hat dort vor kurzem im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Macht & Millionen. Heute regiere ich!" die "finanzielle Biografie" der Stadt Moers dargestellt.

Momentan werden die Gesamtaufwendungen mit 264,7 Millionen und die Gesamterträge mit 260,6 Millionen Euro beziffert. Wesentliche Einnahmen sind Steuern, Zuwendungen und die Konsolidierungshilfe aus dem Stärkungspakt II. Bei den Ausgaben sind der Personal- und Versorgungsaufwand mit 53,8 Millionen Euro und die Kreisumlage die größten Posten. Sie ist aktuell mit 60,8 Millionen Euro eingeplant.

Der Verschuldungsstand beträgt mit Kassenkrediten und langfristigen Krediten knapp 600 Millionen Euro. Wolfgang Thoenes erläuterte, dass besonders die chronische Unterfinanzierung der Kommunen zu der Situation geführt hat. Hierbei konnte die Museumsleiterin den Stadtkämmerer trösten: Vor 400 Jahren war Moers fast pleite und die Bürger sollten wegen fehlender Zinszahlungen des Magistrats von den Kreditgebern in Haft genommen werden. Die Zahlung von 88 Talern konnte dies aber verhindern.

Nach dem Vortrag hatten die Zuhörer Gelegenheit, Fragen zu stellen und Vorschläge für die Haushaltsführung zu unterbreiten. Thoenes stellte in diesem Zusammenhang dar, dass auch die Aufgabe aller freiwilligen Leistungen, die aktuell elf Millionen Euro betragen, nicht den Haushalt sanieren würde. Ein Bürger schlug den weiteren Abbau von Stellen vor, der nach Einschätzung des Kämmerers bereits in großen Teilen umgesetzt ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Stadtkämmerer spricht über Geld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.