| 00.00 Uhr

Moers
Talente überzeugen beim Moerser Musiksommer

Moers. Beim Abschlusskonzert des "14. Moerser Musiksommers" haben sich am Samstagabend dem Publikum im Kammermusiksaal der Musikschule erneut acht Gesangstalente präsentiert, die eine Woche lang mit der Sopranistin Ruth Ziesak, Professorin für Gesang an der "Hochschule für Musik Saar", Arien, Duette und Terzette aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart erarbeitet hatten. Von Hans Caspers

Vor 25 Jahren fand der "Moerser Musiksommer", der seit 1992 - mit einem baldigen Wechsel von den geraden auf die ungeraden Jahreszahlen - alle zwei Jahre ausgerichtet worden ist, erstmals im Martinstift der Moerser Musikschule statt. Unter der künstlerischen Leitung von Dr. Christiane Schumann, die den "Musiksommer" als städtische Musikreferentin in Moers in diesem Jahr letztmalig ausrichtete, haben in diesem Zeitraum zahlreiche junge Sängerinnen und Sänger im Martinstift an Meisterkursen von namhaften Musikgrößen wie Peter Schreier oder Walter Berry teilgenommen.

Die Sängerinnen und Sänger, die von den Musikhochschulen in Hamburg, Leipzig, Saarbrücken, Köln und Düsseldorf nach Moers gekommen waren, konnten eine Woche lang bei Gastfamilien in Moers wohnen. Neben den Sopranistinnen Linda Joan Berg, Anna Sayn, Yuuki Tamai und Andrea Graff, dem Tenor Woon Choi, dem Bariton Joel Urch und dem Bass Jakob Eberlein nahm auch die Mezzosopranistin Charlotte Langner am "Moerser Musiksommer" teil. Die 15-jährige Schülerin aus Straelen war die jüngste Teilnehmerin.

Zur Klavierbegleitung von Tobias Krampen und Tobias Koltun präsentierten die Sängerinnen und Sänger Arien, Duette und Terzette aus "Don Giovanni", "Cosi fan tutte", "Le Nozze di Figaro", "Entführung aus dem Serail" und "Die Zauberflöte". So waren neben dem dramatischen Duett "Ah, del padre in periglio" aus "Don Giovanni" oder dem berühmten Terzett "Soave sia il vento" aus "Cosi fan tutte" auch die sanfte Arie der Pamina "Ach, ich fühl's" aus der "Zauberflöte" und die bitterböse Arie des Osmin "O wie will ich triumphieren" aus der "Entführung aus dem Serail" zu hören, die die jungen Gesangstalente allesamt ausdrucksstark vortrugen und dafür vom Publikum mit viel Beifall belohnt wurden.

Wie es nach dem Abschied von Dr. Christiane Schumann als Musikreferentin der Stadt Moers mit dem "Musiksommer" weitergeht, ist noch nicht entschieden. Nach Aussage von Sparkassenvorstand Bernd Zibell werden in naher Zukunft Gespräche darüber geführt werden, ob und inwieweit die Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein den "Moerser Musiksommer", den sie seit 1992 fördert und veranstaltet, auch weiterhin unterstützt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Talente überzeugen beim Moerser Musiksommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.