| 00.00 Uhr

Vom Anlagemarkt
Tipps zum Weltspartag

Moers. Wer für Kinder spart, denkt weit in die Zukunft. Viele Menschen tun dies, und so ist Sparen trotz niedriger Zinsen weiterhin populär. Moderne Sparer setzen jedoch heute auf Fondssparpläne, denn sie können die nötige Rendite bringen. Am Weltspartag mit Mama, Papa, Oma oder Opa zur Bank zu gehen - als Kind war das eine Freude. Das dicke Sparschwein gut gefüllt, die Münzen klimperten - und dann der spannende Augenblick: Wie viel ist es? Noch ein kleines Geschenk - und dann kam das Geld auf das Sparbuch. So war es damals.

Eingeführt wurde der Weltspartag bereits 1925, um Kindern die Bedeutung des Sparens näherzubringen. Denn Sparen schafft eine finanzielle Grundlage für spätere Ziele und Wünsche. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Grundsätzlich spielt Anlegern beim Sparen der Faktor Zeit in die Hände: Je länger sie sparen, desto mehr kommt bei kleinen regelmäßigen Sparbeiträgen heraus. Doch ein wesentlicher Aspekt des Sparens ist heute anders als noch vor einigen Jahren: Die Zinsen sind extrem niedrig. Daher eignen sich einige Sparformen wie Sparbücher heute nicht mehr zum Vermögensaufbau. Was also tun, wenn Sparen nach wie vor sinnvoll ist, doch die Erträge fehlen?

Mit einem Fondssparplan kann sich Sparen auf lange Sicht lohnen. Denn das Sparen in zum Beispiel Aktien- oder Mischfonds bietet Renditechancen deutlich über dem, was verzinsliche Anlagen liefern. Und wer kontinuierlich und langfristig in einen Fonds spart, streut das Risiko im Vergleich zu einem direkten Aktieninvestment durch die Investition in viele verschiedene Wertpapiere. Dabei gibt es keine feste Vertragslaufzeit, und Fondssparpläne sind sehr flexibel. Die Raten lassen sich ganz einfach aussetzen, senken oder auch erhöhen. Und bei Bedarf kann der Sparer auch auf das Ersparte zurück greifen. Über die Jahre gespart, kann mit der Zeit eine beträchtliche Summe zusammenkommen, etwa um damit den Führerschein, ein Auto oder die neue Wohnungseinrichtung zu bezahlen.

Bankberater werden Kunden in einem persönlichen Gespräch über Fondssparpläne und andere Anlagealternativen informieren, um eine individuell auf den Anleger zugeschnittene Lösung zu finden. Eine gute Beratung ist umfassend angelegt und beinhalte auch die Risiken von Fondsanlagen, wie das Risiko marktbedingter Kursschwankungen und das Ertragsrisiko.

VOLKER LEIMKÜHLER

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vom Anlagemarkt: Tipps zum Weltspartag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.