| 00.00 Uhr

Moers
Tollkühne Jungs in ihren rollenden Kisten

Moers: Tollkühne Jungs in ihren rollenden Kisten
FOTO: Klaus Dieker
Moers. Am 27. September findet das zweite Moerser Seifenkistenrennen am See im Freizeitpark statt. Anmeldung ist noch möglich. Von Markus Plüm

Der achtjährige Mamut drückt den behelmten Kopf auf die Schultern, seine Stirn ragt soeben noch über den schaumstoffgepolsterten Rand seines hölzernen Gefährts hinaus. Konzentriert blickt er auf die rund 130 Meter lange Strecke, mit letzten Korrekturen bringt er die Räder in die passende Stellung. Dann schießt er mit erstaunlich hoher Geschwindigkeit den gepflasterten Weg hinab, scheinbar mühelos manövriert er sich um Gullydeckel und Kurven herum.

So ähnlich wird es auch am 27. September ab 10.30 Uhr aussehen, wenn Mamut für die offene Einrichtung an der Eichenstraße am zweiten Moerser Seifenkistenrennen teilnehmen wird. Nur mit dem Unterschied, dass seine Geschwindigkeit dann um einiges höher sein wird als beim gestrigen ersten Testlauf. Denn dann starten alle Teilnehmer von einer rund drei Meter hohen Rampe. "Da bekommen die Seifenkisten einen richtig ordentlichen Schuss, das erfordert schon eine gehörige Portion Mut", sagt Lena Brandau vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Moers, das nach der Erstauflage im vergangenen Jahr wieder der Ausrichter des Seifenkistenrennens sein wird.

Nach der erfolgreichen Premiere auf der Homberger Straße hat sich das Organisationsteam in diesem Jahr dazu entschlossen, das Rennen an Rande des Sees im Freizeitpark austragen zu lassen: "Auf der alten Strecke konnte immer nur eine Seifenkiste fahren, hier konnten wir zwei Spuren einrichten. Die Fahrer werden dieses Jahr also gegeneinander antreten können", erläutert Brandau. Zudem werden die Teilnehmer ihre fahrerischen Fähigkeiten in einer S-Kurve unter Beweis stellen müssen. "Die Strecke ist zwar kürzer als beim ersten Mal, dafür aber aufregender."

Bislang liegen schon 25 Anmeldungen für das diesjährige Rennen vor. "Hauptsächlich kommen die Teilnehmer aus Moerser Kinder- und Jugendeinrichtungen", berichtet Stadtsprecher Thorsten Schröder. Dort wurde in den vergangenen Wochen gemeinsam gesägt, geschraubt und gemalt, denn schließlich mussten alle Fahrer ihre Seifenkiste auch selbst zusammenbauen. "Grundsätzlich kann aber jeder zwischen acht und 18 Jahren teilnehmen, der möchte und über eine den Kriterien entsprechende Seifenkiste verfügt."

Diese sind im Vergleich zum vergangenen Jahr ein wenig gelockert worden. "Der Verband hat eine offene Klasse eingeführt, in der die Vorgaben an die Kisten nicht mehr so streng sind. In dieser Klasse werden wir auch das Rennen veranstalten", erklärt Achim Krenn vom Kinder- und Jugendbüro. Die Seifenkisten müssen zwar immer noch bestimmte technische Vorgaben erfüllen, dürfen in diesem Jahr aber dafür auch bis zu 140 Kilogramm inklusive Fahrer wiegen. Mitarbeiter der Dekra überprüfen die Einhaltung der Kriterien sowie der Sicherheitseinrichtungen vor dem Start. Nur Kisten mit Plakette dürfen auch am Rennen teilnehmen.

Das beginnt am 27. September um 14 Uhr. Gefahren wird wieder in den Kategorien "Speed" und "Fun". "In der Speed-Kategorie geht es um die erreichte Zeit, in der anderen um die größtmögliche Kreativität und Gestaltung. Eine Jury wird die Modelle bewerten und dann die Sieger küren", sagt Lena Brandau.

Alle Gefährte können im Fahrerlager auch von den Zuschauern in Augenschein genommen werden. Zudem wird rund um die Strecke ein buntes Rahmenprogramm geboten, bei dem auch der zehnjährige Moerser Kartfahrer Luis Esser sein motorisiertes Gefährt präsentiert.

Regularien, Bauvorschriften und Anmeldeformular gibt es beim Kinder- und Jugendbüro unter 02841 201883 oder 02841201885 oder per E-Mail an seifenkistenrennen@moers.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Tollkühne Jungs in ihren rollenden Kisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.