| 00.00 Uhr

Moers
Verkehrserziehung mit Kika-Star Christian Bahrmann

Moers. Vorschulkinder und Erstklässler aus Repelen lachten und lernten mit dem Fernsehmoderator. Von Sabine Hannemann

Verkehrserziehung für die jüngsten Teilnehmer kann sehr lustig und unterhaltsam sein. Die richtige Mischung aus Spaß und Lernen hatte der KiKa-Moderator Christian Bahrmann nach Repelen mitgebracht. Er steht mit der TV-Sendung "Kikakaninchen" bei Kindern hoch im Kurs. In der Turnhalle des VFL-Repelen faszinierte er Vorschulkinder und Erstklässler mit seinem treuen Begleiter, dem Schutzengel Paulchen.

Eingeladen hatte dazu die Repelener Provinzial-Geschäftsstelle mit Mike Lichteveld. "Ich bin selber Vater und weiß, wie wichtig das Thema Verkehrserziehung gerade in dem Alter ist", sagt der 39-jährige Geschäftsstellenleiter. Das richtige Einschätzen der Geschwindigkeit und die Entfernung von herannahenden Autos ist für die jüngsten Verkehrsteilnehmer noch schwer. Autofahrer hingegen übersehen wegen mangelnder Körperlänge leicht die Kinder. Alles Faktoren, die zu schlimmen Unfällen führen können, wie auch die Statistik für den Kreis Wesel dokumentiert. 2014 waren 183 Kinder an Unfällen beteiligt. "Vorschulkinder von fünf Kindergärten und zwei Grundschulen mit ihren Erstklässlern haben wir eingeladen. Die Turnhalle ist voll", sagt Mike Lichteveld zur Resonanz.

Kindgerecht geht KiKa-Moderator Christian mit dem Thema Verkehrssicherheit um, lässt die Kinder singen und tanzen, kleine Rollen spielen. Schutzengel Paulchen und das Schutzengel-Ehrenwort spielen die entschiedene Rolle an dem Nachmittag. Bei Christian Bahrmann und Paulchen dreht sich alles um das sichere Überqueren einer Straße. Warum müssen Kinder zuvor links, rechts und wieder links schauen? Christian und Paulchen wissen es, holen kleine Gäste wie Mia und Julian aus dem Publikum, um es den anderen zu erklären. Lichteveld: "Die Kinder kennen Christian aus dem Fernsehen und sind natürlich sofort Feuer und Flamme für seine Aktionen. Die Atmosphäre ist offen und entspannt. Die Kinder machen super mit."

Gerade wegen der spielerischen Vermittlung vom richtigen Verhalten im Straßenverkehr mit dem KiKa-Star ist der Nutzen hoch. Beispielsweise wenn es um das richtige Überqueren einer Fußgängerampel geht, werden die Kinder den Erwachsenen nun "richtig" etwas vormachen können. "Bei Rot bleib ich stehen, bei Grün kann ich gehen" heißt die Mahnung an die Erwachsenen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Verkehrserziehung mit Kika-Star Christian Bahrmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.