| 00.00 Uhr

Rheurdt
Viel Anerkennung für Absage der Pony-Verlosung in Rheurdt

Rheurdt. Der Reit- und Fahrverein Rheurdt bekommt in den sozialen Netzwerken viel Lob für die Entscheidung, eine geplante Pony-Verlosung abzusagen und stattdessen eine Woche Reiterferien als Preis auszusetzen. Das kommt auch bei den Besuchern der Facebookseite der RP Moers gut an. "Hut ab vor dieser Entscheidung", meint Birgit Rinkowski. "Top", meint Rebecca Winkler. Und Karin Brause: "Na, das ist doch mal eine intelligente Lösung!" Und Kommentatorin Tanja Hilgert meinte: "Wer ein Pferd oder Pony will, sollte sich das kaufen! Da nimmt man nicht das erstbeste, und denkt vorher genau drüber nach!"

Allerdings gab es auch Stimmen, die die den ursprünglichen "Shitstorm" gegen den Reitverein für überzogen halten. "Schließlich ist es weder illegal, noch etwas Außergewöhnliches, dass Pferde/Ponys verlost werden", schreibt Daniel Patrick Burgdorf. Das sah der überwiegende Teil der Kommentatoren jedoch anders. Auch das Tierheim Moers meldete sich auf der RP-Facebook-Seite mit einer Stellungnahme: "Die Verlosung eines Tieres, ist unserer Meinung nach nicht zu vertreten, da tierschutzrelevante Kritierien völlig außer acht gelassen werden." Die Verantwortlichen des Reit- und Fahrvereins Rheurdt waren von der massiven Kritik überrascht gewesen. Wie die Vorsitzende Petra Tißen erklärt hatte, war die Verlosung auch in den vergangenen Jahren durchgeführt worden, ohne dass es zu empörten Reaktionen gekommen sei. Tißen versicherte, der Verein habe stets sichergestellt, dass die Ponys in gute Hände gekommen seien.

(s-g)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Viel Anerkennung für Absage der Pony-Verlosung in Rheurdt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.