| 00.00 Uhr

Moers
Viel Arbeit für die Xantener Feuerwehr

Moers. Manchmal sind an einem Tag alle Einheiten der Feuerwehr Xanten gefordert, durch Einsätze aber auch durch notwendige Arbeiten. So war es auch am vergangenen Samstag. Bereits ab dem frühen Morgen waren Kräfte der Feuerwehr in Birten, Vynen, Marienbaum und Obermömter unterwegs. Dort wurde die jährliche Hydrantenkontrolle durchgeführt. Dabei werden sämtliche Hydranten in den jeweiligen Gebieten begutachtet und winterfest gemacht.

Um 11:32 Uhr gab es einen Alarm für die Löschgruppe Lüttingen und den Löschzug Xanten-Mitte. Mit der Meldung "Zimmerbrand" ging es zur Edith-Stein Straße in Lüttingen. Im Treppenraum eines Wohnhauses hatte sich ein Trockner entzündet. Der Brand konnte bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Da die Räume stark verraucht waren, wurde das Gebäude belüftet und die Brandstelle kontrolliert. Bereits nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet.

Während noch die letzten Kräfte aus Lüttingen abrückten, piepten auch bei der Löschgruppe Wardt die Meldeempfänger. Mit der Meldung "Ölspur" fuhren die Kräfte zur Mörmterer Straße. Ein etwa zwei Quadratmeter großer Ölfleck gefährdete den Straßenverkehr. Gerade wegen der fast sommerlichen Wetterverhältnisse waren viele Motorradfahrer auf dieser Strecke unterwegs. Für sie kann ein solcher Ölfleck tödliche Folgen haben. Nachdem die Gefahrenstelle abgesichert war, wurde das Öl mittels Bindemittel aufgenommen und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Bereits am Freitag, am Tag der Rauchmelder, wurden die Einheiten Xanten-Mitte, Birten und Lüttingen der Feuerwehr Xanten, sowie die Löschgruppe Veen der Feuerwehr Alpen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Es konnte aber kein Brand festgestellt werden: Fehlalarm.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Viel Arbeit für die Xantener Feuerwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.