| 00.00 Uhr

Moers
Vier Bläser reisen durch die Musikgeschichte

Moers: Vier Bläser reisen durch die Musikgeschichte
Die Zuhörer in der Dorfkirche wollten zum Ende unbedingt noch eine Zugabe. Die bekamen sie auch mit "Der Mond ist aufgegangen". FOTO: Arnulf Stoffel
Moers. Das Quartett "Blechwech" präsentiert sein neues Repertoire stets zu Allerheiligen in Repelen - zur Freude des Publikums auch dieses Jahr. Von Jan Caspers

Seit mehr als 15 Jahren stellt das Moerser Bläserquartett "Blechwech" sein aktuelles Konzertprogramm zu Allerheiligen in der Dorfkirche Repelen vor. Nun war es wieder soweit. Die Trompeter Stefan Büscherfeld und Stephan Struck sowie die Posaunisten Christian Muche und Andreas Hammen präsentierten dem Publikum als Premiere die neuen musikalischen Arrangements.

Zu Konzertbeginn waren drei Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy zu hören. Der Auszug aus der feierlichen Choralkantate "Ach Gott, vom Himmel sieh darein" war vom Quartett dabei ebenso für die einzelnen Bläserstimmen arrangiert worden wie die beiden stimmungsvollen Stücke aus den Oratorien "Paulus" und "Elias". Mit diesen Werken orientierte sich Mendelssohn an der Chormusik Johannes Sebastian Bachs, der nach Jahrzehnten der Vernachlässigung im frühen 19. Jahrhundert wiederentdeckt worden war.

Anschließend widmete sich das Bläserquartett dem Komponisten Richard Wagner und spielte den kraftvollen "Chor der Norwegischen Matrosen" aus der Oper "Der fliegende Holländer" sowie den "Pilgerchor" und den strahlenden "Einzug der Gäste auf der Wartburg" aus der Oper "Tannhäuser". Dabei waren die vier Blechbläser ganz in ihrem Element, denn Richard Wagner ist geradezu berüchtigt für seinen Einsatz von voluminösem Blechbläser-Klang. Die Gehörgänge der meisten Konzertbesucher, die sich auf diese Weise die teuren Eintrittskarten für die Wagner-Festspiele in Bayreuth sparen konnten, dürften im Anschluss an diese imposanten Klangwelten wieder frei gewesen sein.

Von den Opern Wagners wechselten die vier Musiker des Bläserquartetts dann hinüber in die Unterhaltungsmusik des vergangenen Jahrhunderts und spielten ein kunstvoll arrangiertes Medley verschiedener Beatles-Songs. In fließenden Übergängen wurden dabei Klassiker wie "Yesterday", "Hey Jude", "Penny Lane" oder "Lady Madonna" miteinander verbunden. Nach den Hits von John Lennon und Paul McCartney standen zum Abschluss des Konzertes Melodien aus dem Musical "Starlight Express" von Andrew Lloyd Webber auf dem Programm. So war etwa die berühmte Titelmelodie des Erfolgsmusicals zu hören, das bereits seit 1988 zahlreiche Besucher nach Bochum lockt.

Die bekannten Musicalmelodien gefielen auch den Konzertbesuchern in der Dorfkirche Repelen, die sich mit tosendem Beifall beim Bläserquartett bedankten und lautstark nach einer Zugabe verlangten. Mit einer wunderbar zarten Bläserversion des Liedes "Der Mond ist aufgegangen" wurde dem Publikum auch dieser Wunsch erfüllt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Vier Bläser reisen durch die Musikgeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.