| 00.00 Uhr

Moers
Von Moers aus in den "Rockpalast"

Moers: Von Moers aus in den "Rockpalast"
Ein Höhepunkt für das Kapellener Jugendzentrum "Henri": der Auftritt der Chicagoer Band "The Great Crusades". FOTO: Klaus Dieker
Moers. "The Great Crusades" aus Chicago stellten im Kapellener "Henri" ihr neues Album vor. Danach wartet der Westdeutsche Rundfunk auf die "Kreuzzügler", die auch bei ihrem Moerser Auftritt mit Schlips und Anzug auf der Bühne standen. Von Anna-Lina Heimrath

Harte Gitarrenriffs treffen auf wohlklingende Mundharmonika-Töne. Die Rock-Band "The Great Crusades" aus Chicago war am Freitag zu Besuch in Moers und gab ein kleines aber stimmungsvolles Konzert im Kapellener Jugendzentrum "Henri". Das Konzert war der Tourauftakt ihrer diesjährigen Europatour, bevor es am nächsten Tag im WDR Rockpalast weiter ging.

Ihr Markenzeichen ist eher ungewöhnlich für Rockmusiker, denn "The Great Crusades" treten stets mit Anzug und Schlips auf der Bühne auf. "Wir wollten einfach mal etwas Anderes machen, als nur in T-Shirts aufzutreten," erklärte Sänger Brian Krumm nach der Show.

Zwei Stunden lang spielten "The Great Crusades" Songs aus ihrem neuen Album "Thieves of Chicago", das im letzten Jahr erschien. Aber auch die Klassiker ihrer über 20-jährigen Musikkarriere, wie das eher ruhigere Lied "Paradise", durften am Freitag nicht fehlen. Ihre Songs setzen sich dabei aus einer Mischung von Rockmusik, Country und Chicago-Blues zusammen, doch besonders das neue Album zeigt die vielen Facetten der Band. Am Keyboard spielte der Grammy-Gewinner und Produzent Brian Leach, Chris Moder am Schlagzeug und Brian Hunt am Bass. Dazu macht die außergewöhnliche Stimme von Brian Krumm die Mischung perfekt.

Doch nicht nur die schwarzen Anzügen und die Stimme von Brian Krumm sind ein Alleinstellungsmerkmal der Band. Chris Moder zählt zu den wenigen Schlagzeugern, die bei ihren Auftritten im Stehen spielen. Dazu kam es aber eher durch einen Zufall, erzählte Sänger Brian Krumm. "Vor einem Konzert hat er seinen Stuhl verloren, seitdem spielt er im Stehen," sagte Krumm.

Dass die Band am Freitag im Jugendzentrum "Henri" spielte war ein glücklicher Zufall. Einrichtungsleiter Simon Bleckmann kennt die Band persönlich und hat sie eingeladen im Rahmen ihrer Europatour auch hier in Moers zu spielen. Bei ihren Auftritten merkt man der Band aber vor allem ihre langjährige Konzert-Erfahrungen an. Schon nach den ersten Liedern taute das Publikum im Jugendzentrum "Henri" auf und Sänger Brian Krumm holte sich musikalische Unterstützung von seinen Fans.

Dass sie vor einem eher kleineren Publikum spielten war für die Band eine angenehme Abwechslung. "Die Zuschauer sind viel aufmerksamer auf kleinen Konzerten," sagte Krumm. Da war es dann auch selbstverständlich, dass die Band nach dem Konzert noch für ihren Zuschauer Zeit hatte und für ein Gespräch bereit stand.

Zum Abschluss gab es dann noch eine weitere Überraschung für die Zuschauer: die Band spielte einen Song der deutschen Band "Die Toten Hosen", allerdings in einer englischen Fassung. Die vier Musiker aus Chicago sind von der Band aus Düsseldorf begeistert und entschlossen sich kurzerhand für ihre deutschen Zuschauer ein Lied von ihnen zu spielen. "Heute ist unser erster Tag der Tour und wir nutzen die Gelegenheit, um ein paar neue Songs auszuprobieren," erklärte Krumm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Von Moers aus in den "Rockpalast"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.