| 00.00 Uhr

Moers
Werbering entwickelt neue Ideen für Einkaufsstadt Moers

Moers. "Auch in diesem Jahr ist wieder unser Ziel, die Stadt Moers als Wohn- und Einkaufsstadt zu erhalten und zu stärken", mit diesen Worten begrüßte Thorsten Fischer, Vorsitzender des Weberings Moers seine Zuhörer zur Auftaktveranstaltung für eine neue Workshop-Reihe. Der Verein kümmert sich seit etwa 15 Jahren um die Belange von rund 60 Unternehmen sowohl aus dem Einzelhandel und dem Gaststättengewerbe als auch Freiberufler, Hauseigentümer und Gewerbetreibende und Vereine, Verbände und Institutionen in Moers. An sechs Abenden mit Themenschwerpunkten wie Marketing, Verkauf, Preisgestaltung, Neukundengewinnung (Akquise), Social Media und Schaufenstergestaltung sollten gemeinsame und individuelle Strategien erarbeitet werden, so Fischer weiter, um mehr Kaufkraft in die Innenstadt zu bringen. Jede Seminarveranstaltung sei einzeln buchbar, allerdings auf zehn bis fünfzehn Teilnehmer begrenzt.

Alexandra Daskalakis vom Institut für Kompetenzerweiterung "remotivation.de" aus Kaarst benannte drei Problembereiche, denen sich nicht nur der Einzelhandel in Gegenwart und Zukunft stellen müsse: der Online-Handel, die wirtschaftliche Aufmerksamkeit und die Bindung jüngerer Kundschaft an das eigene Unternehmen. Daskalakis: "Gemeinsam können Sie mehr erreichen. Die Workshops sollen unter anderem dazu dienen, das Wissen, die Erfahrung und die Ideen jedes Einzelnen in einen Topf zu werfen, um daraus Nutzen für alle zu ziehen." Christina und Stephan Brack, die vor knapp drei Monaten das Geschäft "Partykracher" an der Homberger Straße eröffnet haben, erhoffen sich durch Gespräche mit anderen Workshop-Teilnehmern einen regen Erfahrungsaustausch. Stephan Brack: "Eine gute Vernetzung mit anderen Unternehmen wäre wünschenswert. Wir haben alle gleich gelagerte Probleme, wie die hohe Fluktuation gerade im Innenstadtbereich. Gemeinsame Aktionen wie beispielsweise der ,Moerser Herbst' sind da ein guter Anfang." Neben Vorträgen, Diskussionen und Meinungsaustausch sind für jede dreistündige Trainingseinheit Improvisationsübungen geplant. In kleinen Gruppen werden fiktive Situationen durchgespielt, problematische Verhaltensweisen aufgezeigt und Lösungsansätze erarbeitet.

Thorsten Fischer verwies abschließend auf erfolgreiche gemeinsame Projekte, die in jüngster Vergangenheit den Innerstadtbereich gestärkt haben, wie die Einführung des Einkaufsgutscheines, Aktionen wie der Moerser Frühling und der Moerser Herbst. Fischer: "Erfolgreiches Marketing ist auch, dass wir gemeinsam werben über unsere Stadtgrenzen hinaus zum Beispiel in Krefeld, Kamp-Lintfort und Rheinberg. Auch bei Radio Niederrhein sind wir inzwischen mit gemeinsamer Werbung vertreten." Mit Informationsveranstaltungen und Workshops wolle man Aktivität ins System bringen, so Fischer weiter. "Wir müssen die Vernetzung verbessern, den Werbering stärken, um mehr Kaufkraft in die Stadt zu bringen."

(g-h)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Werbering entwickelt neue Ideen für Einkaufsstadt Moers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.