| 00.00 Uhr

Ralf Winkels
Wie beim Kölner Dom...

Ralf Winkels: Wie beim Kölner Dom...
Das Panorama des Landschaftsparks Nord überzeugt. Der Park gehört zu den zehn schönsten Großstadtoasen, so die britische Tageszeitung "The Guardian". Das Panorama des Landschaftsparks Nord überzeugt. Der Park gehört zu den zehn schönsten Großstadtoasen, so die britische Tageszeitung "The Guardian". FOTO: Mike Michel
Moers. Der Geschäftsführer des Landschaftsparks sagt, dass direkt und indirekt fast 12.000 Arbeitsplätze in Duisburg und Umgebung vom umgestalteten Industrieareal im Duisburger Norden beeinflusst werden: "Man muss sich immer und überall kümmern." Von Peter Klucken

Mit durchschnittlich einer Millionen Besucher pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen. Die britische Tageszeitung "The Guardian" wählte den Park 2015 unter die zehn schönsten Großstadtoasen der Welt. Seit 1994 ist die einstige Produktionsstätte für Roheisen, die 1985 stillgelegt wurde, für Besucher geöffnet. Im Zentrum steht das stillgelegte Hüttenwerk, dessen alte Anlagen heute vielfältig genutzt werden. Mit Geschäftsführer Ralf Winkels sprach die RP über den Landschaftspark als Arbeitsplatz.

Wie viele Menschen arbeiten in Technik, Gestaltung und Verwaltung des Landschaftsparks?

Winkels Das gesamte Management des Landschaftsparks liegt zurzeit in den Händen von 20 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Die Veranstaltungen, das heißt, die Vermarktung und organisatorische Betreuung sämtlicher Events, werden von vier Mitarbeitern geleistet. Davon sind zwei Auszubildende. Unterstützt werden sie von einer gleichen Anzahl von Veranstaltungstechnikern. Die Back-Office-Aufgaben wie zum Beispiel Buchhaltung und Personalverwaltung werden darüber hinaus von den Stabsbereichen der Duisburg Kontor GmbH übernommen. In unserer Bauhütte, die sich mit dem Unterhalt, der Instandhaltung und baulichen Entwicklung sämtlicher 88 Gebäude und Anlagen befasst, sind von den 20 insgesamt neun Stellen vorgesehen. Allerdings sind derzeit noch zwei Positionen unbesetzt. Vier Mitarbeiter der Bauhütte bearbeiten dabei in der von uns sogenannten schnellen Eingreiftruppe die dringlichsten Schäden insbesondere im Hochofenwerk. Das Rechnungswesen und der Empfang umfassen zwei Personen. Die gleiche Anzahl leisten die Öffentlichkeitsarbeit und die Leitung des Parks.

Wie viele Unternehmen sind auf dem Gelände des Landschaftsparks angesiedelt und wie viele Menschen sind dort schätzungsweise beschäftigt?

Winkels Aktuell sind es einschließlich unserer Betriebsgesellschaft 26 Institutionen, Unternehmen und Vereine, die im Landschaftspark ansässig sind. Deren Beschäftigtenzahl beträgt rund 250 Mitarbeiter. Die meisten sind in der Gastronomie, in der Besucherbetreuung oder in touristischen Dienstleistungen beschäftigt. Es gibt aber auch Landschaftsgärtner und Biologen, eine Sportagentur, die nationale und internationale Spitzensportler vermarktet, die städtischen Archäologen oder Bildungseinrichtungen, die von hier aus in der Stadt und der Region tätig werden.

Man kann nachlesen, dass jährlich rund 200 Veranstaltungen im Landschaftspark stattfinden. Wie wichtig ist das für den Arbeitsmarkt und die Touristik in der Region?

Winkels Tatsächlich ist die Zahl von rund 200 noch zu niedrig angesetzt. Im Durchschnitt der letzten drei Jahre waren es rund 250 Veranstaltungen. Für den Arbeitsmarkt wie für die Touristik haben die Veranstaltungen ebenso wie die eigentlichen touristischen Dienstleistungsangebote eine besondere Bedeutung, denn sie führen Jahr für Jahr hunderttausende Gäste in den Park. Dazu ist ein großer personeller Apparat notwendig. Es fängt an bei der Logistik, von der zum Beispiel die Verkehrsbetriebe profitieren. Die Veranstalter setzen ebenso Personal ein wie die Security-Unternehmen oder die Catering-Betriebe. Künstler, Licht- und Tontechniker, Reinigungs- oder Messebauunternehmen sind weitere Beispiele. Größere Bedeutung erlangen auch immer mehr die Kommunikations- und Werbemaßnahmen. Die Veranstalter müssen ebenso mit Strom und Wasser versorgt werden, wie mit IT-Infrastruktur. Das Ganze ist ein großer Wirtschaftszweig. Alles in allem gibt es Hochrechnungen von entsprechenden Instituten, dass die Aktivitäten direkt und indirekt fast 12.000 Arbeitsplätze in Duisburg und Umgebung beeinflussen.

Was muss getan werden, um den Landschaftspark langfristig zu erhalten?

Winkels Die Antwort auf diese Frage ist beinahe banal: "Man muss sich kümmern. Immer und überall. In jeder Höhe, in jedem Winkel und in jeder Tiefe. Unentwegt. Das heißt permanente Inaugenscheinnahme, Dichte messen per Ultraschall, Prüfen, Bewerten und Abwägen, was sofort zu erledigen ist und was noch liegenbleiben kann. Dazu sind ständig Fachleute und Prüfingenieure im Landschaftspark unterwegs. Wie beim Kölner Dom kommt man auch fast nie ohne Gerüstbauten aus. Jede einzelne Maßnahme ist fachgerecht zu planen, mit der Denkmalpflege und dem übrigen Parkgeschehen abzustimmen, auszuschreiben und dann umzusetzen. Letztlich sind auch die Finanzierungsfragen immer von größter Bedeutung. Das braucht dann auch manchmal länger als notwendig und gedacht, wobei der wesentliche Entscheidungsmaßstab immer die Verkehrssicherheit für die Besucher ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ralf Winkels: Wie beim Kölner Dom...


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.