| 00.00 Uhr

Bewegen hilft - Die Institutionen
Wie "Klartext für Kinder" Hunderten hilft

Bewegen hilft - Die Institutionen: Wie "Klartext für Kinder" Hunderten hilft
Elfmeter-Schießen mit dem Bundesligaprofi: "Klartext"-Chef Michael Passon (links), selbst einmal ein leidlich begnadeter Kicker, und Ex-MSV Spieler Stefan Emmerling (2. v.l.) mit Kindern des "Klartext"-Fußball-Camps. Der Verein sponsort die dreitägige Veranstaltung, die eingebettet ist in die Ferienfreizeit-Aktion der Stadt Moers. Das St.-Josef-Krankenhaus übernahm die Essensversorgung. FOTO: Dieker
Moers. Nach den Sommerferien startet mit "Bewegen hilft" wieder eine der größten Charity-Aktionen am Niederrhein. In loser Folge stellen wir die Institutionen vor, die mit dem gesammelten Geld bedacht werden sollen. Heute: Klartext für Kinder in Moers. Von Barbara Grofe

Der Mann kann seinen Text auswendig. Nicht im Sinne von runterrattern, seelenlos Fakten aneinanderreihen, wurschtig erzählen. Michael Passon, Geschäftsführer des Vereins "Klartext für Kinder" kennt diesen Text in- und auswendig, weil er hinter der Sache steht, weil er - wie all seine Vorstandskollegen - daran glaubt, dass Gesellschaft eine Pflicht hat. Nämlich die, denen zu helfen, die wenig Lobby haben: Kindern. Ein Teil des Geldes, das im späten Sommer bei "Bewegen hilft", der Charity-Aktion von Volksbank-Chef Guido Lohmann, zusammenkommen soll, geht an den Verein und unterstützt damit Kinder in Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort, die nicht mit dem Rundum-glücklich-Paket des Lebens ausgestattet sind. Im Rahmen einer Serie stellen wir nach und nach die Institutionen und Vereine vor, die bedacht werden sollen.

Offiziell beginnt die Geschichte von Klartext für am 29. Februar 2008 - inoffiziell schon in der Adventszeit zuvor. Im Dezember 2007 nämlich wurden

150 Kinder von Klartext mit Weihnachtsgeschenken bedacht. Die Kinder hatten eine Karte mit ihrem Wunsch an einen so genannten Wunschbaum gehängt, jeder, der helfen wollte, konnte sich eine solche Karte wegnehmen und ein Präsent von bis zu 20 Euro kaufen. Eine Barbie, bunte Stifte, ein besonderes Spiel - so unterschiedlich wie jedes Kind sind auch die Wünsche.

29 Am 29. Februar 2008 gründete sich der Verein Klartext für Kinder aus der Weihnachtswunschbaum-Aktion heraus. Seither findet die Aktion jedes Jahr in der Weihnachtszeit statt - im vergangenen Jahr wurden 1500 Kinder aus drei Städten an zwölf Standorten mit Geschenken bedacht, die sie sonst vermutlich nicht bekommen hätten. Denn:

5 Jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut bedroht, jedes sechste ist arm, sagt Passon. Die Verantwortung für das Fertigwerden mit dieser Situation ausschließlich dem Staat zu überlassen, hält er für falsch.

240 Mitglieder, hat Klartext für Kinder. 150 von ihnen engagieren sich aktiv und regelmäßig in den diversen Projekten des Vereins. Unter anderem in den

2 Tafelteams des Vereins. An fünf Standorten in Moers und Kamp-Lintfort versorgt die mobile Kindertafel - übrigens die einzige bundesweit - Kinder mit warmem, gesundem Essen.

30 Menschen gehören zu jedem Tafelteam: Busfahrer gehören dazu, Köche, die Männer und Frauen, die den Kindern das Essen geben, die, die es in den kooperierenden Küchen abholen.

60 So viele Kinder werden maximal pro Einsatzort und Tag von den Helfern verköstigt.

0 Euro - so viel kostet es für die Kleinen, hier zu essen. Die meisten von ihnen kommen regelmäßig zum Bus, einem hübsch bunten und aufwendig gewarteten Bus, den die Niag kostenlos zur Verfügung stellt und in dem die Kinder sich in Ruhe setzen und essen können. Doch "Klartext für Kinder" ist mehr als nur die Kinder-Tafel: Der Verein hilft überall dort, wo staatliche Mittel nicht ausreichen, wo Not am Mann ist, wo unbürokratisch und flott geholfen werden muss.

40 Anträge auf Hilfe gehen geschätzt pro Woche bei dem Verein ein. Anträge können nicht von den Bedürftigen selbst, sondern nur von den Kooperationspartnern gestellt werden. Das sind Schulen, Kindergärten, Wohlfahrtsverbände, Kirchengemeinden oder Mitarbeiter der Jugendhilfe, die mit den Familien arbeiten.

Durch die Zusammenarbeit mit diesen rund 200 Partnern wird sichergestellt, dass die Menschen auch wahrhaftig Hilfe brauchen. Mal benötigt eine Familie neue Möbel, ein Kind einen Tornister oder Winterklamotten, bei einem anderen steht eine Klassenfahrt an, aber das Geld dafür ist nicht da.

150000 Euro sind im vergangenen Jahr in die Direkthilfe gegangen, das heißt: in die eben beschriebene Einzelfallhilfe, aber auch in Projekte wie die drei Fußballcamps, das Start-Projekt "Wellcome", das Sozialkaufhaus Stoffwechsel oder eben die Kindertafel.

4 Cent pro gespendetem Euro bleiben in der Verwaltung hängen. In Briefmarken, Sprit, Versicherungen oder anderen Muss-Dingen. Heißt: 96 Cent gehen direkt in die Kinder. Unzählbar ist die Zahl der ehrenamtlich geleisteten Helferstunden. www.klartext-fuer-kinder.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bewegen hilft - Die Institutionen: Wie "Klartext für Kinder" Hunderten hilft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.