| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Wie Naturheilkunde bei Krebs helfen kann

Kreis Wesel. Das Moerser Krankenhaus Bethanien veranstaltet Tag der Organzentren im Eurotec. Vortrag und Info-Stände.

Mit der Diagnose Krebs bricht die Welt von jetzt auf gleich auseinander. Die Frage "Wie geht jetzt das Leben weiter" bestimmt ab sofort das Denken. Das Moerser Krankenhaus Bethanien setzt auf umfängliche Information, die die Besucher im Eurotec beim Tag der Organzentren, das sind Lungenzentrum, Darmzentrum und das kooperierende Brustzentrum Linker Niederrhein, aus erster Hand erfuhren.

Prof. Josef Beuth von der Universität Köln stellte bei Tumorerkrankungen den Stellenwert der Naturheilkunde vor. "Uns ist diese Art der Behandlung außerordentlich wichtig in Ergänzung zu allen Therapien", betonte Peter Tönnies, Chefarzt der Frauenklinik. Die interdisziplinäre Versorgung soll die Qualität der Tumorbehandlung sicherstellen. Zum Vortrag boten die Info-Stände der Organzentren mit ihren Fachdisziplinen, Partnern wie Selbsthilfegruppen, Gesprächskreise, Physikalische Therapie, Sozialdienst und weiteren in der Krebstherapie beteiligten Akteuren Know-how und Erfahrung an.

Die Licht- und Schattenseiten der Naturheilkunde bei Krebs sprach Krebs-Wissenschaftler Beuth an. Gerade die Diagnose Krebs verlange nach klaren Entscheidungen in der Behandlung. Das bedeute, Behandlungsstandards mit operativem Eingriff begleitet von Bestrahlungs-, Chemo-, Antikörper- oder Hormontherapie. "Das ist die erste Wahl. Naturheilkunde kann keine dieser guten Therapien ersetzen, sondern Naturheilkunde ergänzt und begleitet in der Krebsbehandlung. Sie hilft, Krebskrankheiten und Nebenwirkungen in den Griff zu kriegen", so Beuth, der gleichzeitig warnte. Nicht jede naturheilkundliche Behandlung sei anerkannt, sondern nur dazu geeignet, mit der Angst der Betroffenen Geld zu verdienen.

Kritisch analysierte er sogenannte Krebsdiäten wie auch Nahrungsergänzungsmittel. Studien hätten auf gravierende Mängel hingewiesen. Wichtig sei, "die richtigen Heilverfahren zur richtigen Zeit" für eine optimale Behandlung anzuwenden. Komplementärmedizin als Zusammenspiel von Standardbehandlung in Kombination mit Naturheilkunde setze auf verschiedene Komponenten. Das Gesamtpaket mit Sport, Ernährung, seelischer Balance und sozialer Geborgenheit schaffe es, "die Sinne und Gefühle und damit die eigenen Kräfte zu aktiveren", so Beuth. Unabdingbar seien daher psychische Voraussetzungen der Patienten wie Lernbereitschaft, gesunder Egoismus, Gelassenheit und die Fähigkeit anzunehmen. Beuth: "So kommen Sie gut durch die Krebstherapie."

(sabi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Wie Naturheilkunde bei Krebs helfen kann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.