| 00.00 Uhr

Moers
Wirtschaftsforum zum Thema "Guthaben in Gefahr"

Moers. "Guthaben in Gefahr - Enteignung durch die Hintertüre?" lautet der Titel des diesjährigen Wirtschaftsforums, zu dem das Autohaus Mercedes-Benz Nühlen und die Steuerberatungskanzlei Grüter, Hamich und Partner (GHP) in Kooperation mit der Unternehmer-Initiative "pro Ruhrgebiet" einladen. Um Staat und Steuerzahler in Zukunft besser vor dem drohenden Ausfall einer "systemrelevanten" Bank zu schützen, trat am 1. Januar 2015 das Sanierungs- und Abwicklungs-Gesetz (SAG) in Kraft. Ziel des Gesetz sei es, zuerst Aktionäre und Gläubiger eines Bankinstituts in die Pflicht zu nehmen.

Das SAG betreffe aber nicht nur "vermögende Privatleute", sondern jeden Unternehmer, der für Löhne, Gehälter oder Wareneinkäufe Summen auf dem Girokonto über der Summe von 100.000 Euro bewege, heißt es aus der Einladung. Ziel der Veranstaltung sei es, über Auswirkungen, Handlungs- und Schutzmöglichkeiten zu informieren. Nach einem Grußwort des geschäftsführenden Gesellschafters des Autohauses, Dr. Hans Nühlen, Frau Dr. Ute Günther, Vorstandsmitglied von "pro Ruhrgebiet", und Günter Grüter von der GHP-Kanzleigruppe, werden zwei Referenten in kurzen Vorträgen über das Thema sprechen. Dazu eingeladen wurden Dr. Sebastian Klein von der Fürstlich Castell'schen Bank und Prof. Dr. Max Otte, Professor für allgemeine und internationale Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Worms. In einer anschließenden Talkrunde, unter der Moderation von Dr. Norbert Häring, Wirtschaftsredakteur beim Handelsblatt, werde man mit den Referenten und Albert Gellrich von der GHP-Kanzleigruppe das Thema vertiefen.

Das Wirtschaftsforum findet am 7. März, ab 19.30 Uhr im Autohaus Mercedes-Benz Nühlen, Ruhrorter Straße 10 statt. Anmeldungen an: veranstaltungen@autohaus-nuehlen.de.

(kasc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Wirtschaftsforum zum Thema "Guthaben in Gefahr"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.