| 00.00 Uhr

Nettetal
Als aus einem Arbeitslager ein Kindergarten wurde

Nettetal. Vor 60 Jahren gründete die Pfarre St. Sebastian die Betreuungseinrichtung für Fünf- bis Achtjährige. Gespielt wurde mit Lego-Bausteinen Von Inge von den Bruck

Schon nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die einstige Baracke auf dem Bongartzplatz, die während des Krieges als Arbeitslager diente, zu einem Kindergarten umfunktioniert. Im Jahr 1956 übernahm die Pfarre St. Sebastian den Kindergarten, so dass der Kindergarten in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag unter der jetzigen Trägerschaft des katholischen Kirchengemeindeverbandes Nettetal (KGV) feiert.

Auf der Wevelinghover Straße wurde 1956 ein neues Gebäude errichtet, der Kindergarten wurde schon nach wenigen Tagen viergruppig geführt. Eine Gruppe war damals schon eine Hortgruppe mit Kindern von fünf bis acht Jahren.

Die Einrichtung seinerzeit war karg, sie bestand aus alten Schultischen und Schulbänken. "Ein Telefon kannten wir damals nicht", erinnert sich Anita Rheinbay, die fast 17 Jahre im Kindergarten tätig war. "Als Spielzeug für die Kinder hatten wir Lego-Bausteine, die in einer großen Schublade lagen. Im Herbst haben wir mit Kastanien und Holzstäbchen Tiere gebastelt", sagt sie. Zum Malen wurden ausgediente Tapetenbücher genutzt.

Die Kindergärtnerinnen wurden von den Kindern mit "Tante" angesprochen, die Schürzen trugen. Die Kleidung der Jungen und Mädchen bestand meist aus Jeans und den so genannten Matschhosen, die Mädchen trugen Kleider oder Röcke.

Seit dem Jahr 1994 leitet Annette Gartz den Kindergarten. 2012 wurde die Kindertagesstätte durch einen Anbau um 200 Quadratmeter erweitert. Der Anbau wurde extra vorne an die Einrichtung gebaut, "damit nicht Platz vom großen Außengelände verloren geht", erläutert Annette Gartz. Heute besuchen 90 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren die Einrichtung, unter ihnen 18 Zweijährige.

Die Geburtstagsfeier startet am Sonntag, 12. Juni, um 11.15 Uhr mit einem Familiengottesdienst in der Pfarrkirche. Anschließend geht es in einem fröhlichen Zug gemeinsam zum Kindergarten. Dort erwartet Kinder wie Besucher ein buntes Programm, die Holzwerkstatt "Holz Kids" ist da, "Herr H", besucht das Fest, die Tanzmariechen der Fidele Heide stellen sich vor und die Cover Band "Insideout" spielt zur Musik auf. Auf Schautafeln ist die 60-jährige Geschichte des Kindergartens zu sehen. Und für die kleinen Besucher ist neben einer Verlosung darüber hinaus für ausreichend Spiele gesorgt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Als aus einem Arbeitslager ein Kindergarten wurde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.