| 09.53 Uhr

Nettetal
Alte Fabrik wird zum Kunstraum

Nettetal: Alte Fabrik wird zum Kunstraum
FOTO: Burghardt, Joachim
Nettetal. Zum 20-jährigen Bestehen der Alten Fabrik plant Nicole Terstappen eine Ausstellung mit mehr als 1000 Exponaten und außergewöhnlichen Aktionen. Viele Künstler helfen mit. Von Joachim Burghardt

Ein Tunnel unterm Dach führt an Sälen mit Säulen vorbei, führt vorbei an Speicherkammern. Am Ende des geheimnisvollen Gangs folgt der Abstieg, dann tun sich unten riesige Räume auf. Sie münden in eine hohe Halle, die sich scheinbar endlos weitet wie eine helle Höhle. Die leerstehende Alte Fabrik in Kaldenkirchen verbreitet den Charme einer industriellen Kathedrale.

Zum 20-jährigen Bestehen der Alten Fabrik will Nicole Terstappen die Faszination des Gebäudes für ein Kunstspektakel nutzen. Seit 1995 organisiert die Kaldenkirchenerin regelmäßig außergewöhnliche kulturelle Veranstaltungen im Gebäude an der Venloer Straße 38 - große Ausstellungen mit Werken namhafter zeitgenössischer Künstler, dazu Workshops und Lesungen, Aktionen für Kinder und Kunstpartys mit Happening-Charakter. Das alles will sie zum 20-jährigen Bestehen der Alten Fabrik toppen.

Einst Produktionsstätte für Polster und Matratzen, diente ein Teil des imposanten roten Backsteingebäudes im Besitz der Familie Ter-stappen später einige Jahre als Verkaufsraum einer Textilfirma. Die Terstappen-Tochter spürte schon früh, dass die Hallen "sich wunderbar für Kreatives eignen". Auch als die Malerin und Fotografin noch etliche Jahre im Süden Europas lebte, organisierte sie schon die Ausstellungen unter dem Namen "Expo". Mehrere Woche war sie jeweils dafür in ihrer Heimat Kaldenkirchen umtriebig. "Meine lieben Kreativen" nennt sie ihre Künstlerkollegen aus dem In- und Ausland, die in die Alte Fabrik kamen und kommen. Immer waren auch Nettetaler Künstler beteiligt; bei der geplanten Aktion nun sind unter den beteiligten 35 Künstlern der vergangenen Jahre auch 20 aus Nettetal dabei. Und die sind auch im Vorfeld aktiv.

Rohre, Kabel und Papier stapeln sich beispielsweise in einer Ecke der Halle. "Hier haben wir Nettetaler Künstler einen ganzen Abend lang den Raum ausgeräumt und hergerichtet für die Ausstellung", erzählt Terstappen, dankbar für das Engagement der Kollegen. Das wird nicht die letzte Aktion gewesen zu sein, es gibt noch viel zu tun. Zum ersten Mal nämlich wird die ganze Fabrik für die Ausstellung genutzt. Statt wie bislang auf rund 900 Quadratmeter soll sich alles "auf fast 5000 atmosphärisch spannenden Quadratmetern" abspielen, kündigt Terstappen an. Mehr als 1000 Exponate, Gemälde und Skulpturen, Fotos und Objekte werden zu sehen sein sowie "ein richtiger Fluss in der großen Halle". Interaktives ist geplant, Konzerte soll es geben und Workshops. Schon Tradition hat die Aktion für junge Künstler, zur Ausstellung gibt es einen Malwettbewerb für Kinder. Die Vernissage findet am 25. April abends statt - mit Musik und "Kunstfunkeln". Terstappen verspricht: "Das wird eine Kunstnacht der besonderen Art!"

Für die Ausstellung vom 25. April bis zum 10. Mai hat Nicole Terstappen einen Malwettbewerb für Kinder von drei bis 17 Jahren (in drei Altersgruppen) zu den Themen Glück, Farbe, Krieg, Freundschaft oder Lüge ausgeschrieben. Die Bilder auf 30 mal 30 Zentimeter großen Leinwänden werden in der Ausstellung gezeigt, die besten prämiert. Eingereicht werden müssen die Bilder am 14. oder 15. April (14 bis 18 Uhr) in der Malschule Terstappen, Karlstraße 8, Kaldenkirchen. Kontakt: Telefon 02157 875 84 60, E-Mail: nterstappen@web.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Alte Fabrik wird zum Kunstraum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.