| 00.00 Uhr

Nettetal
Am Neuaufbau der Firma Rötzel maßgeblich beteiligt

Nettetal. Er wurde vor 90 Jahren in Breyell geboren: Karl Fritz, Lotzstraße 8, will am Freitag, 6. November, im Familienkreis feiern. Er begann am 1. April 1940 die kaufmännische Lehre bei der Firma Rötzel. Mitte 1943 wurde er einberufen und eingesetzt in Dänemark und Russland. Nach einer schweren Verwundung waren mehrere Lazarettaufenthalte und Operationen notwendig. 1944 kehrte er in den Dienst zurück, den er in Eutin bei Kriegsende verlassen konnte. Als er nach zehn Tagen Fußmarsch heimkehrte, war das Haus leer. Die Eltern waren evakuiert, er holte sie zurück. Fritz trug dazu bei, dass der Betrieb bei Rötzel wieder in Gang kam. Die Militärregierung erteilte am 1. Februar 1946 die Genehmigung. Karl Fritz stieg auf bis in die Geschäftsleitung. Er arbeitete mehr als 50 Jahre für das Unternehmen, das er 1991 aus Altersgründen verließ.

Karl Fritz ist Vater zweier Söhne: Seine Frau Agnes heiratete er 1949, sie starb zu Beginn des Jahres. Beiden war es vergönnt, die Eiserne Hochzeit zu feiern. Karl Fritz gehört dem TV Breyell sei 82 Jahren an, 50 Jahre war er im Vorstand tätig, von 1964 bis 1989 als Vorsitzender. Mehr als 80 Jahre ist er Mitglied des SC Union Nettetal. Er spielte in der Jugend und im Stamm Fußball. Beruflich und privat absolvierte Karl Fritz viele Reisen. Als Rentner verbrachte er anfangs fast die Hälfte des Jahres mit Flug- und Schiffsreisen. Sein Motto: Familie, Beruf, Sportverein, Reisen. Zur Feier erwartet er die Familien der beiden Söhne. Er hat fünf Enkel und seit wenigen Wochen drei Urenkel.

(hws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Am Neuaufbau der Firma Rötzel maßgeblich beteiligt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.