| 00.00 Uhr

Nettetal
Ausflugstipp: Das Museum der Freiwilligen Feuerwehr

Nettetal. Im kleinen Feuerwehrmuseum in Breyell bekommen nicht nur Kinder leuchtende Augen

Feuerwehrautos ziehen bei jeder Fahrzeugausstellung große wie kleine Besucher an, so spannend finden viele Menschen die Technik, die sich in den Fahrzeugen verbirgt. Wie Feuerwehrleute früher Brände bekämpften, zeigt das Feuerwehrmuseum in Breyell. Dort haben Nettetaler Wehrleute im Laufe der Jahre zahlreiche Exponate zusammengetragen, die zeigen, wie sich Brandbekämpfung und Unfallhilfe entwickelten.

Seit 2001 gibt es das kleine Museum, in dem unter anderem rund 200 Feuerwehrhelme aus aller Welt präsentiert werden, außerdem Mützen aus verschiedenen Ländern, Pumpen, Atemschutzmasken, Brandhörner, Ehrenzeichen, Funkgeräte, Löscharmaturen und historische Feuerwehrspritzen. Spielzeugdrehleitern und Modellautos ergänzen die Sammlung. Zweck des Museums ist nicht nur die Ausstellung, sondern auch die Brandschutzerziehung, die Brandschutzaufklärung und die Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses. Wer ist noch da? Ausflügler, Familien und alle, die sich für die Arbeit der Feuerwehr und die Geschichte der Brandbekämpfung und Unfallhilfe interessieren. Was wird geboten? Wer das Museum besucht, kann den Alterskameraden der Nettetaler Löschzüge förmlich "Löcher in den Bauch" fragen. Sie betreuen das Museum während der Öffnungszeiten und stehen für alle Fragen der Besucher zur Verfügung. Gruppen können ganzjährig auch Führungen vereinbaren bei Ehrenwehrführer Reinhold Heußen unter Telefon 02157 5042. Wann ist geöffnet? Vom 1. April bis 31. Oktober sonntags von 10.30 bis 12.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist willkommen. Wie kommt man hin? Das Museum befindet sich am Feuerwehrgerätehaus, Am Kastell 9, 41334 Nettetal.

(biro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Ausflugstipp: Das Museum der Freiwilligen Feuerwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.