| 00.00 Uhr

Nettetal
Bettwäsche aus dem Internet

Nettetal: Bettwäsche aus dem Internet
Bastian Köbbert (links) freut sich: Holger Kujath und die Knuddels haben der Zirkus-Jugendherberge 500 Bettwäsche-Garnituren geschenkt. Die nächste Kissenschlacht kann kommen. FOTO: Busch
Nettetal. Die Zirkus-Jugendherberge in Hinsbeck hat 500 Garnituren Bettwäsche neu. Der Spender hat eine ungewöhnliche Herkunft. Es handelt sich um das Chat-Portal der Knuddels, deren Mitglieder gerne nach Hinsbeck kommen. Von Jannetta Szpak

Nach und nach tragen Bastian Köbbert und Holger Kujath die Pakete aus dem Transporter, der auf dem Parkplatz steht, in die Jugendherberge hinein. Im Stauraum des Fahrzeugs liegen hunderte abgepackte Kissen und Decken. Insgesamt 500 Pakete hat das Internet-Chatportal knuddels.de der Jugendherberge in Hinsbeck gespendet. Die nimmt das unverhoffte Geschenk gerne an.

Holger Kujath ist Betreiber des Chatrooms. Er erklärt, wie die Spende zustande kam. "Bei einer Bestellung in unserem Onlineshop ist etwas schief gelaufen", sagt er. Das Resultat: Übermengen gepunkteter und gestreifter Bettwäsche. Keiner wusste mehr, wohin er damit sollte.

Kissenschlachten

Bastian Köbbert ist Mitarbeiter der Zirkus-Jugendherberge. Er freut sich mit dem gesamten Team der Einrichtung: "Wir haben sehr viele Familien mit Kindern, die gerne Kissenschlachten machen. Dabei geht natürlich auch einmal etwas kaputt." Löcher und Risse in Bettdecken und Kissen bleiben nicht aus, wenn die jungen Gäste nicht nur ihre müden Häupter darauf betten wollen. Bei Vollbelegung müssen 179 Betten regelmäßig neu bezogen werden. Damit haben die Herbergsmitarbeiter alle Hände voll zu tun. "Es gab zwischendurch immer wenige, aber natürlich auch nicht zu wenige Bettwäschegarnituren zum Wechseln. Mit dem Waschen mussten wir uns aber immer ganz schön sputen. Das ändert sich erfreulicherweise jetzt", sagt Köbbert.

Und die Jugendherberge hat selbst etwas dazu getan, dass sie die Spende erhielt. Denn ein- bis zweimal im Jahr treffen sich die Chat-Mitglieder in der Hinsbecker Jugendherberge. "Das ist die mit Abstand beste Unterkunft, in der wir bisher waren", sagt der Karlsruher Holger Kujath. Im Chat ist er als "Holgi" unterwegs. Für die Community war die gute Aufnahme daher ein guter Grund, die Bettwäsche den Hinsbeckern zu spenden.

Auch an diesem Wochenende trafen sich die Forenmitglieder mitten im Grünen. "Was uns hier geboten wird, ist klasse", sagt Kujath. Zu jedem Zwei- bis Acht-Personen-Zimmer gehört ein eigenes Badezimmer, und draußen lockt das Zirkuszelt mit seiner Manege. Dort wollen die knapp hundert angereisten Chat-Mitglieder aus ganz Deutschland Bingo und Poker spielen, aber sich auch "verknuddelichen" – virtuell heiraten. "Mit einer ganz normalen und gängigen Zeremonie wie bei einer echten Hochzeit", erklärt Kujath.

Inzwischen ist der Transporter leer geräumt. Im Eingang der Jugendherberge stapeln sich die Pakete. Bastian Köbbert weiß, dass jetzt Mehrarbeit auf die Wäscherei zukommt: "Die Kissen und Decken müssen natürlich erst einmal gewaschen und getrocknet werden." Im Anschluss soll die Bettwäsche jedoch sofort aufgezogen werden. Die Übernachtungsgäste können sich demnächst also auf die rosa-gelbe Pünktchen-Bettwäsche speziell für Mädchen und die schwarz-gestreifte für die männlichen Jugendherbergs-Besucher, freuen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Bettwäsche aus dem Internet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.