| 00.00 Uhr

Nettetal
Das neue Piet 8 - offener Treff für Kinder

Nettetal: Das neue Piet 8 - offener Treff für Kinder
Josef Kipp von der Pfarre St. Peter ist ebenso stolz wie Leiterin Eva Cappel und Karl-Heinz Erkens (r.), Vorstand des Kirchengemeindeverbands Nettetal, auf den neu hergerichteten Jugendtreff in Hinsbeck. FOTO: buschkamp
Nettetal. Neben Pfadfindern und Messdienen gibt es jetzt in Hinsbeck ein offenes Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche. Unter dem Namen Piet 8 arbeitet die Einrichtung nach einem neuen Konzept und mit neuen Möbeln Von Daniela Buschkamp und Heinz Koch

"Piet 8" - so heißt der neue offene Jugendtreff in Hinsbeck, der jetzt offiziell vorgestellt wurde. "Der Name ist eine Anlehnung an den Namen unserer Pfarrpatrons, die "8" darin verweist auf unsere Hausnummer an der Wankumer Straße", sagt Eva Cappel. Die 47-Jährige leitet diese Einrichtung als pädagogische Mitarbeiterin. Vor zwei Jahren wurden die ersten Überlegungen angestellt, um die bereits vorhandene offene Jugendarbeit in Hinsbeck neu aufzustellen. das Gebäude an der Wankumer Straße wurde speziell für die Kinder und Jugendlichen hergerichtet.

Pfarrer Benedikt Schnitzler, Vorsitzender des Kirchengemeindeverbands (KGV) Nettetal, konnte zahlreiche Gäste begrüßen, darunter Vertreter des Bistums Aachen, vom Jugendamt Nettetal, aus der Hinsbecker Pfarre, der evangelischen Pfarrgemeinde Lobberich-Hinsbeck und aus den anderen Nettetaler Jugendeinrichtungen.

Schnitzler sagte, dass die Forderung zur Neuausrichtung des Hinsbecker Jugendtreffs vom Bistum Aachen gekommen sei. "Uns ist es schwergefallen, eine funktionierende Einrichtung zu zerschlagen, obwohl sie sehr gut lief", so Schnitzler. Doch ein Kompromiss musste gefunden werden. Der Weg sei für die Beteiligten nicht immer einfach gewesen, etwa für Erich von Rauchhaupt, den früheren Leiter. Doch ohne die Umwandlung in eine offene Jugendeinrichtung wäre das Haus nicht zu tragen gewesen. Nur durch den großen Einsatz aus der Kirchengemeinde St. Peter, dem KGV Nettetal als Träger, der Stadt Nettetal und dem Bistum Aachen stehe jetzt in Hinsbeck ein neues Angebot für die Offene Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. Dies unterstrichen Jochen Müntinga, Leiter des Jugendamtes, Herbert Heitzer für die Pfarre und Ralf Schröder als Beauftragter des Jugendheimes. Sie dankten allen Unterstützern. "Es waren viele Kompromisse. Es war gut, dass wir uns Zeit gelassen haben", sagte Jochen Müntinga.

Der Leiter des Jugendamtes zeigte sich zufrieden mit den offenen Angeboten für Kinder und Jugendliche im gesamten Stadtgebiet. "Verglichen mit anderen Kommunen sind wir sehr gut aufgestellt", sagte Müntinga gegenüber unserer Redaktion. Zusätzliche Erweiterungen, etwa für Schaag oder Leuth, seien für die offene Jugendarbeit aber nicht geplant.

In Nettetal gibt es vier offene Einrichtungen für Kinder und Jugendliche: die Oase in Breyell, die Arche in Lobberich, das Piet 8 in Hinsbeck und das Spielecafé in Kaldenkirchen. Die ersten drei werden von der katholischen Kirche, die vierte von der evangelischen Kirchengemeinde getragen. Die Stadt Nettetal unterstützt die offenen Treffs, indem sie sich an den Personal- und Sachkosten beteiligt.

"Das Angebot in Hinsbeck wird sehr gut angenommen, der Bedarf ist vorhanden", sagt Eva Cappel. Meist würden sich Neun- bis 13-Jährige dort aufhalten, die meisten würden in Hinsbeck wohnen. In anderen offenen Treffs seien die Nutzer oft älter, so die Leiterin. Dies gelte auch für Breyell, wo sie ebenfalls im Jugendtreff arbeitet. Anders als bei der verbandlichen Jugendarbeit - dazu zählen etwa Angebote Pfadfinder- oder Messdinergruppen - soll die offene Jugendarbeit niederschwellig sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Das neue Piet 8 - offener Treff für Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.