| 00.00 Uhr

Nettetal
Der Landrat erkundet ein grünes Idyll in Nettetal

Nettetal. Andreas Coenen tauscht sich mit Vorständen der Arbeitsgemeinschaft Biotopschutz aus

Landrat Andreas Coenen (CDU) stattete dem Landschaftshof Baerlo der Arbeitsgemeinschaft Biotopschutz im Kreiseinen Besuch ab. Dabei tauschte er sich mit dem Vereinsvorsitzenden Bernd Rosenkranz sowie Ekkehart Köhler über den Landschaftsschutz und die Arbeit des Vereins aus.

"Sie halten nicht nur das traditionelle Korbflechter-Handwerk lebendig, sondern tragen auch durch Ihre engagierte Arbeit dazu bei, dass der Niederrhein sein einmaliges Landschaftsbild erhält", sagte der Landrat. Denn die Mitglieder der AG Biotopschutz unterhalten nicht nur die umfangreiche Sammlung an Flechtwerk oder geben auch Kurse in der historischen Handwerkskunst. Sie engagieren sich für den Biotopschutz um den Landschaftshof und die Nettetaler Seen. Dazu gehört in erster Linie der regelmäßige Kopfweidenschnitt - auch im Auftrag des Naturparks Schwalm-Nette, dessen Verbandsvorsitzender Coenen ist.

Einen Beitrag leisten auch die vierbeinigen Bewohner auf Baerlo. Hochlandrinder erhalten die Kulturlandschaft, indem sie die Gräser kurz halten. Zudem finden in den Trittmulden der Hufe Pflanzen neuen Lebensraum. In Kürze erwarten die Kühe Nachwuchs. "Dabei übernehmen Kinder aus der Region die Patenschaft", sagt Rosenkranz. Die Mädchen und Jungen geben den Tieren einen Namen und übernehmen für ein Jahr die Pflege. Kosten entstehen keine.

Zu guter Letzt führten die Mitglieder der AG den Landrat über das Hofgelände und die neu entstandene Brücke. "Hier haben Sie sich selbst, aber vor allem auch den Wanderern, Radfahren und Besuchern des Landschaftshofs ein grünes Idyll geschaffen", sagte Coenen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Der Landrat erkundet ein grünes Idyll in Nettetal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.