| 00.00 Uhr

Nettetal
Diamant-Hochzeit in Hinsbeck

Nettetal. Ihre Diamantene Hochzeit feiern Katharina und Emil Rückwart aus Nettetal-Hinsbeck am kommenden Dienstag, 12. April. Gefeiert wird mit den drei Kindern und ihren Partnern, fünf Enkeln und einem Urenkel sowie Verwandten und Freunden im Restaurant Jägerhof.

Katharina Verhees wurde am 21. April 1938 in Hinsbeck geboren. Sie erlernte den Beruf einer Verkäuferin und war 13 Jahre bei der Firma Kaiser's in Grefrath beschäftigt. Später arbeitete sie lange in einer Heißmangel in Lobberich. Der Kundenkontakt machte ihr immer Freude, noch heute hilft sie gerne dort aus.

Emil Rückwart wurde am 5. November 1934 in Rheinhausen geboren, bei der Firma Krupp machte er 1950 eine Ausbildung zum Zerspanungstechniker. Da er inzwischen seine jetzige Frau kennengelernt hatte, zog er Ende 1955 nach Hinsbeck und wechselte zur Firma Dr. Kurt Müller in Grefrath, die spätere Firma Fibrit. 1994 ging er in Rente.

Die Jubilare lernten sich 1954 beim Waldbeerenpflücken auf der Hinsbecker Heide kennen, wo Rückwart mit zwei Freunden zeltete. Um ihr näher zu sein, zog er 1955 in eine Pension nach Hinsbeck. Auch das Boxen im Amateur-Box-Club Rheinhausen gab er auf Wunsch der Freundin auf.

Am 12. April 1956 heirateten beide in der Krankenhauskapelle im heutigen Marienheim. Die erste Wohnung fand das Paar an der Landstraße, 1956 wurde Sohn Emil geboren. Ihm folgten 1966 Tochter Heike und 1972 Tochter Anja. 1968 zog man in eine geräumigere Wohnung an der Verbindungsstraße, wo die Eheleute heute noch wohnen.

In ihrer Freizeit unternahmen sie gern Reisen, jeden Sonntagmittag gingen sie zum Tanzen. Fast tägliche Spaziergänge halten sie fit, vielleicht ein Grund für ihre gute Gesundheit und Beweglichkeit. "Und mein schönstes Hobby ist das Omaspielen für meinen Enkel", so die Jubilarin.

(hk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Diamant-Hochzeit in Hinsbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.