| 00.00 Uhr

Nettetal
Doch wieder Schlosshofkonzerte im Sommer in Krickenbeck

Nettetal. Nach dem Eigentümerwechsel auf Schloss Krickenbeck drohte das Aus für die Schlosshofkonzerte. Doch die neuen Schlossherren gaben nun grünes Licht. Von Joachim Burghardt

Erst der Abgesang, nun doch wieder ein Anfang: Nach dem 20. Schlosshofkonzert im Juni auf Schloss Krickenbeck hieß es noch, es sei wohl Schluss mit der beliebten jährlichen Veranstaltungsreihe des Kulturkreises der Wirtschaft in Nettetal (KdW). Doch "nach intensiven Gesprächen mit den neuen Schlossherren" verkündete KdW-Vorsitzender Reinhard Klumpen nun: "Es wird 2016 wieder ein Schlosshofkonzert geben."

In der nicht gerade mit Klassik-aufführungen reich gesegneten Seenstadt war das jährliche Schlosshofkonzert im Sommer stets ein Höhepunkt im Reigen kultureller Veranstaltungen. Und im Gegensatz zum eher konventionellen Neujahrskonzert in der Werner-Jaeger-Halle wagte der Kulturkreis im Schlosshof auch Neues, paarte beispielsweise ein Percussion-Ensemble mit einem Kammerorchester. Originell war auch das jüngste Konzert unter dem Motto "Feuer aus dem Eis" mit Werken nordischer Komponisten. Ausgerechnet da allerdings deutete Karl Fleuth vom KdW-Vorstand an, möglicherweise werde es ab dem nächsten Jahr kein Schlosshofkonzert mehr geben.

Hintergrund: Das Schloss mit seiner wechselhaften Geschichte, dessen Anfänge ins 13. Jahrhundert zurückreichen, bekam mal wieder einen neuen Besitzer. Rund 20 Jahre lang hatte die WestLB die Anlage als nicht öffentlich zugängliches, renommiertes Tagungs- und Seminarzentrum geführt, das auch Politikern als Treffpunkt diente. Nach Zerschlagung der maroden WestLB übernahm 2011 als Rechtsnachfolgerin die Portigon AG, eine so genannte Bad Bank, das Tagungszentrum. Krickenbeck-Geschäftsführer Henning Thomas Graf von Schwerin engagierte sich auch als Wirtschaftsbotschafter Nettetals für die Seenstadt. Doch Portigon, die die Altlasten der WestLB bereinigen soll, stieß die prestigeträchtige Immobilie ab.

Neuer Besitzer ist die französische Gruppe Chateauform, die nach dem Konzept ihres Firmengründers Jacques Horovitz weltweit über 40 gehobene Tagungshotels führt, zumeist in exklusiven Gemäuern wie eben Schloss Krickenbeck. Die neuen Schlossherren, Karen und Benoit Desetres, wirken zwar noch ein wenig orientierungslos, begrüßen sie doch Besucher der Homepage "in Westfalen auf Schloss Krickenbeck". Aber immerhin scheinen sie sich kooperativ auf die lokalen - niederrheinischen - Verhältnisse einzulassen. "Wir haben gute Gespräche geführt, und letztlich sagte uns Karen Desetres dankenswerterweise zu, dass wir die Schlosshofkonzerte weiterführen können", berichtete Klumpen. Der KdW sei heilfroh, auch wenn es schon einen "Plan B für einen anderen Standort der Konzertreihe gegeben" habe. Möglicherweise allerdings könne das Schloss nicht wie bisher auch als Übernachtungsquartier für die Musiker dienen.

In erster Linie freilich zählt für den Kulturkreis zunächst, dass der Schlosshof auch 2016 als Spielort gebucht werden konnte, "und zwar am Samstag, 2. Juli", gab Klumpen bekannt. Verhandlungen mit Musik-Emsembles seien angelaufen, im Herbst soll das Programm stehen. Klumpens Fazit: "Die Spielstätte bleibt uns erhalten, und dadurch ist Schloss Krickenbeck zumindest an diesem Tag für die Nettetaler öffentlich zugänglich."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Doch wieder Schlosshofkonzerte im Sommer in Krickenbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.