| 00.00 Uhr

Nettetal
Ein Leben mit vielen Rückschlägen

Nettetal. Maria Reitz feiert am Montag den 90. Geburtstag voller Lebensmut.

Ihren 90. Geburtstag feiert am Montag, 6. Juli, Maria Reitz geborene Lücker, Riether Straße 7. Sie ist gebürtige Schaagerin. Nach Ende der Schulzeit machte sie 1939 ein Pflichtjahr bei ihrem Vetter August Giebelen. Danach wurde sie Haushaltshilfe bei Pfarrer Johannes Frenk. 1941 erkrankte sie an Tuberkulose, vermutlich infiziert von einer Freundin, die daran starb. Maria Reitz kämpfte sechs Jahre gegen die Krankheit, mit 16 Jahren reiste sie alleine zu einer Kur nach Luxemburg. Nach ihrer Heilung war sie Haushälterin bei Pfarrern in Duisburg und in Dilkrath.

1953 trat sie eine Stelle bei der Lederfabrik Heinrich Hoffmans in Breyell an und wechselte 1959 zur Schuhfabrik Vogels in Dülken. Dort blieb sie bis 1964. Bei der Arbeit lernte sie ihren Mann Martin Reitz aus Schaag kennen. Das Paar heiratete am 23. Juli 1960 in St. Anna. Überglücklich war das Paar, als 1965 Tochter Angelika geboren wurde, zuvor erlitt Maria Reiter drei Fehlgeburten. Von 1968 bis 1970 betreute sie im Pfarrhaus einige Patres. Sie arbeitete danach wieder für Vogels.

Am 9. Oktober 1978 verunglückte sie mit mehreren Arbeitskollegen auf dem Heimweg. Sie blieb 26 Tage ohne Bewusstsein und ist seither rechtsseitig gelähmt. Ihr Mann Martin und Tochter Angelika unterstützten ihre Genesung liebevoll. Ihr ganzer Stolz gehört der Familie mit ihrem Mann Martin, Tochter Angelika und Schwiegersohn Olaf sowie Enkel Christopher.Die Familie feiert den Geburtstag am Montag, 6. Juli. Ab 11 Uhr sind Gäste, die Glück wünschen und gratulieren möchten, willkommen an der Riether Straße 7.

(wi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Ein Leben mit vielen Rückschlägen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.