| 00.00 Uhr

Nettetal
Einmal buchen und dreimal staunen

Nettetal: Einmal buchen und dreimal staunen
Drei Institutionen und ein gemeinsames Ziel (v.l.) Dr. Reinhard Rankers (Kirchturmsverein), Birgitt Mager (Bücherei), Willi Breidenbroich (Kirchturmsverein) und Reinhold Heußen (Feuerwehrmuseum) vermarkten sich zusammen. FOTO: Busch
Nettetal. Die Stadtbücherei Nettetal, das Feuerwehrmuseum Breyell und der Förderverein Alter Kirchturm können jetzt einzeln und in jeglicher Kombination von Schulen und Kindergärten für Besuche gebucht werden. Von Ludger Peters

Dr. Reinhard Rankers gerät ins Schwärmen. Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Breyell haben sich in einer Projektwoche mit der Stadt Nettetal befasst. Sie besuchten in Lobberich Rathaus, Amtsgericht und andere Institutionen, sie erfuhren in Leuth etwas über die Rolle des Dorfes als Erholungsort und darüber, dass westlich von Leuth und Kaldenkirchen eine Stadt in einem anderen Land liegt. Zum Abschluss erklommen die Kinder in Breyell den alten Kirchenturm und schauten über die Stadt und das Land, von dem sie so viel Neues erfahren hatten.

Andere Kinder wiederum stehen mit leuchtenden Augen im Hof des Feuerwehrgerätehauses Breyell. Ein Löschfahrzeug setzt aus der Garage, die Kinder können sich alles ganz genau ansehen. Und oben im Unterrichtsraum, wo sich sonst die großen Feuerwehrleute versammeln, erfahren sie etwas darüber, wie gefährlich ein Feuer sein kann. Reinhold Heußen erzählt ihnen etwas davon, wie man Brände vermeidet und wie man sich richtig verhält.

Wiederum andere Kinder lauschen in der Stadtbücherei Nettetal an der Lobbericher Straße 1 in Breyell spannenden Geschichten, die ihnen vorgelesen werden. Sie erfahren, dass man sich nicht jedes Buch selber kaufen muss, sondern hier ausleihen kann, was einem gefällt. Auch DVD und Hörbücher gibt es hier. Und es macht Spaß, zusammen ein Bücher-Casting zu machen und anhand von Büchern interessante Rätsel zu lösen.

Das alles (und noch viel mehr) hat Breyell zu bieten. Aber längst nicht alle Kinder bekommen die Gelegenheit, den Stadtteil zu besuchen und das Museum, den Turm oder die Bücherei zu besichtigen. "Wir hätten sehr gerne alle Kinder aus den Tagesstätten und den Schulen mal bei uns zu Gast - in ihrer Gruppe, Klasse oder in dem jeweiligen Kursus bis in die Oberstufe hinein", sagt Ulrich Schmitter, der Büchereileiter in Breyell. Leider gelingt es der Stadtbücherei bis heute nicht, alle Schulen und Kindertagesstätten nach Breyell zu locken.

Das soll sich künftig ändern. Bücherei, Feuerwehrmuseum und Förderverein Alter Kirchturm haben sich zusammengeschlossen unter dem Stichwort "Schul-Kult(o)ur". Sie bieten sich im Paket an, ein Flyer, der in den Schulen verteilt wird, gibt darüber Auskunft. "Wir möchten erreichen, dass Klassen und Gruppen nach Breyell kommen. Eine Klasse kann sich das Museum oder den Turm anschauen, die andere Gruppe geht in die Bücherei. Nach einer Stunde und einer angemessenen Pause tauschen sie den Ort, den sie besuchen wollen", erklärt Birgitt Mager, in der Bücherei verantwortlich für die Kinder- und Jugendbuchabteilung.

Rankers und Heußen reagierten begeistert. Zwar gibt es solche Ausflüge schon, in denen Klassen sich mehrere Stationen in Breyell für einen Besuch aussuchen. Aber die unmittelbare und aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit ist neu. Reinhard Rankers beschränkt seine Führungen nicht auf die Turmgeschichte, er erzählt gerne etwas über den Kiependraeger, das Synagoge-Mahnmal, die Stolpersteine in Erinnerung an jüdische Bürger und andere Besonderheiten des Stadtteils. Reinhold Heußen freut sich über die leuchtenden Kinderaugen, die die Vielfalt der Sammlung des Feuerwehr-Museums bewundern. Im "Reich der Bücher und der Fantasie", der Stadtbücherei, gibt es ebenfalls eine Menge zu entdecken. Ein Riesenerfolg ist bis heute die Bücherei-Hexe Wally, die mit ihrem Audioguide durch die Regale fliegt und "Schulkinder" aus Kindergärten sowie Erstklässler in ihren Bann zieht.

"Selbstverständlich beschränken wir unser Angebot nicht auf Kinder. Auch Erwachsenengruppen können gerne zwei oder alle drei Besuchsorte buchen und beliebig kombinieren", unterstreicht Heußen. Er weist auf das im vergangenen Jahr eingerichtete Feuerwehr-Archiv hin, das eher für erwachsene Gäste interessant ist.

Eines ist jedenfalls ideal: Bücherei, Museum und Turm liegen dicht beisammen und haben seit Jahren schon enge Verbindungen untereinander. Vor allem die Stadtbücherei ist gerne in beiden Gebäuden zu Gast, weil man dort auch Geschichten erzählen und vorlesen kann.

Ulrich Schmitter erreichen, dass im Bücherei-Etat im kommenden Jahr auch Geld steht, mit dem Schulen und Kindergärten einen Bus chartern können, der sie nach Breyell bringt und wieder abholt. "Leider sind manche Besuche bisher wirklich daran gescheitert, dass das Geld dafür fehlte."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Einmal buchen und dreimal staunen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.