| 00.00 Uhr

Nettetal
Ferienfreizeit für Kinder aus Flüchtlingsfamilien

Nettetal. Bei gemeinsamen Spielen sollen sie Kontakte knüpfen

Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien emotional stärken - dieses Ziel hat sich die Kolpingjugend Hinsbeck zusammen mit dem Förderverein Flüchtlingshilfe Nettetal für die Sommerferien vorgenommen. Sie haben ein pädagogisches Programm auf die Beine gestellt, bei dem die Teilnehmer Kontakte knüpfen und im besten Fall ihr Selbstbewusstsein stärken sollen.

"In der Stadt Nettetal leben rund 600 Menschen mit Fluchthintergrund", sagt Mit-Organisator Ralf Schröder. Darunter seien viele Familien mit Kindern, die in einem Alter sind, dass sie "die Flucht bereits spürbar erlebt haben und auch heute noch, aufgrund der oftmals fehlenden sozialen Kontakte, unter den Fluchterlebnissen leiden". Um diese Kinder und Jugendlichen auf andere Gedanken zu bringen, gibt es für sie von Montag, 14., bis Freitag, 18. August, eine Ferienfreizeit in der Jugendherberge Hinsbeck, Heide 1. Abends fahren sie zurück in ihre Familien.

Zum Angebot in dieser Woche unter dem Motto "Abenteuer Zukunft" gehören beispielsweise Zirkusübungen, Wald- und Naturpädagogik sowie Gruppenspiele - so viel wie möglich davon draußen und in einem Zirkuszelt. "Wir wollen erreichen, dass die Teilnehmer ihre Unterkünfte verlassen, tagsüber ein intensives pädagogisches Programm erleben, abends aber in die vertraute Umgebung der Familie zurückkehren können", sagt Schröder. Die Leitung übernehmen Sozial- und Erlebnispädagogen aus Köln, junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst helfen aus. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen neun und 16 Jahren.

Für die Finanzierung haben Kolpingjugend und Förderverein verschiedene Unterstützer gewonnen. Die Caritas-Kinderhilfe Aachen hat sich mit 4000 Euro beteiligt, die Stadt Nettetal unterstützt im Rahmen einer Förderung für die Erholungsmaßnahme mit 1,50 Euro je Tag und Kind. Entgegenkommend zeigte sich laut Schröder auch die Jugendherberge, die unter anderem mit FSJlern aushilft, und die katholische Pfarrgemeinde Hinsbeck stellt einen Bus zur Verfügung, mit dem die Teilnehmer zur Jugendherberge gebracht und wieder nach Hause gefahren werden.

Betreut werden die Teilnehmer täglich zwischen 9.30 und 17 Uhr. Mittags isst die Gruppe zusammen, am letzten Tag steht abends ein gemeinsames Grillen an. Nähere Auskünfte gibt es per E-Mail unter kolping@pfarrgemeinde-hinsbeck.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Ferienfreizeit für Kinder aus Flüchtlingsfamilien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.