| 00.00 Uhr

Nettetal
Ganz offene Briefe aus der Feder Loriots

Nettetal: Ganz offene Briefe aus der Feder Loriots
FOTO: Matussek
Nettetal. Bei den Literaturtagen sind vom 16. bis 31. Oktober Schauspieler und Autoren zu Gast in Nettetal.

In knapp zwei Wochen beginnen die elften Nettetaler Literaturtage. Zum Auftakt gibt es am Freitag, 16. Oktober, eine Ausstellung und ein Konzert in Erinnerung an Frank Sinatra, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. Die Ausstellung in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Lobberich, wird um 18.30 Uhr eröffnet, das Sinatra-Konzert mit dem Berliner Musiker Roger Pabst und seiner Band beginnt um 20 Uhr.

Furios geht es am Sonntag, den 18. Oktober, um 20 Uhr weiter: Marcus Jeroch, der schon vor 20 Jahren die ersten Literaturtage eröffnet hat, stellt dann sein neues wortakrobatisches Varieté-Programm "Seh Quenzen" vor, eine turbulente Show aus Jonglage und Rezitation. Danach geht es täglich literatisch weiter, jeden Abend gibt es bis zum 31. Oktober eine Lesung. Für die meisten Veranstaltungen gibt es noch Karten, vor allem für die Lesungen, die in der Werner-Jaeger-Halle stattfinden. Dazu gehört am 19. Oktober, 20 Uhr, eine Lesung mit Jörg Maurer, der mit seinen Krimis um Kommissar Jennerwein Kultstatus erlangt hat. Die Abende mit dem vielfach ausgezeichneten Kabarettisten sind mehr Kabarett als reine Lesung - ein pures Vergnügen.

Am 23. Oktober, 20 Uhr hoffen die Veranstalter auf ein volles Haus, wenn fünf Nettetaler Musik-Urgesteine ihre "Ranchman's Dylan Show" präsentieren. Bob Dylan steht wie kaum ein anderer Künstler für eine Verbindung von Poesie und Musik. Nicht umsonst gehört der amerikanische Ausnahmekünstler seit Jahren zu den Favoriten bei den Literaturnobelpreisen. Der Verein Nettetaler Literaturtage hofft jetzt auf den Literaturpreis 2015 Anfang Oktober für Dylan und dann auf eine große Dylan-Show in der Werner-Jaeger-Halle. Die Literaturtage enden am 30. und 31. Oktober mit zwei besonderen Veranstaltungen: Am Freitag, 30. Oktober, 20 Uhr, begibt sich der Weltenbummler und Reiseschriftsteller Helge Timmerberg auf die Spuren der vor 125 Jahren geborenen Agatha Christie. Ihre Kriminalfälle ließ die "Queen of Crime" auch gern an exotischen Orten spielen. Ob der "Mord im Orientexpress" passierte oder der "Tod auf dem Nil" zuschlägt - Timmerberg nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch die Welt der großen englischen Krimiautorin. Am 31. Oktober, 20 Uhr, erinnert der Verein Nettetaler Literaturtage an Loriot. Johann von Bülow, Neffe von Loriot und selbst ein bekannter Schauspieler, präsentiert in seinem Programm "Der ganz offene Brief" Kostbarkeiten und Kolumnen aus der Feder des Humoristen.

Das Programm ist im Internet einzusehen unter www.nettetalerliteraturtage.de. Dort sind auch Karten zu bestellen. Die Tickets sind ebenfalls erhältlich in den Nettetaler Buchhandlungen und in der Nettetaler Stadtbücherei in Breyell.

(kai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Ganz offene Briefe aus der Feder Loriots


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.