| 00.00 Uhr

Nettetal
Gericht Roermond verurteilt Nettetalerin zu vier Jahren Gefängnis

Nettetal. Das Landgericht Roermond hat eine 26-jährige Nettetalerin zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass die junge Frau an der Entführung und versuchten Vergewaltigung mehrerer sehr junger Frauen in Nordlimburg beteiligt war. Ihr wird Beihilfe zur Last gelegt. Von Ludger Peters

Zweimal soll die Nettetalerin nach Feststellung des Gerichts im vergangenen Jahr mit ihrem damaligen Freund, einem zeitweilig in Deutschland lebenden Niederländer, an Entführungs- und Vergewaltigungsversuchen beteiligt gewesen sein. Für einen dritten Fall wurde sie freigesprochen. Der erste vor Gericht verhandelte Fall trug sich am 31. August 2013 in Tienray bei Venray zu. Eine 22-jährige Frau aus Swolgen wurde in ein Auto gezerrt. Sie sagte aus, man habe ihr angedroht sie zu vergewaltigen. Es gelang ihr aber zu fliehen. Nach Ansicht des Gerichts war die Nettetalerin an dem Überfall nicht beteiligt.

Verurteilt wurde sie für zwei ähnliche Verbrechen. Im September 2014 wurde in der Nähe von Malden eine junge Frau in ein Auto gezerrt, sie sollte vergewaltigt werden. Doch gelang es auch hier dem Opfer zu entkommen. Als tatverdächtig ermittelt wurden der 38-Jährige und seine deutsche Freundin nach dem dritten Fall. Am 21. November 2014 misslang erneut ein Entführungs- und Vergewaltigungsversuch in Sevenum, westlich von Venlo. Das Opfer, ein 17-jähriges Mädchen aus Maasbree, flüchtete. Im Zuge der Ermittlungen nahm die Polizei den 38-jährigen Mann und seine Freundin aus Nettetal unter dringendem Tatverdacht fest. Vor Gericht wurden die Verfahren getrennt. Der tatverdächtige Mann befindet sich - gegen seinen vor Gericht erklärten Willen - in einer Klinik zur Beobachtung für ein Gutachten. Das Hauptsacheverfahren gegen ihn steht aus. Es kann sein, dass er für weitere Vergewaltigungsversuche als Alleintäter in Frage kommt. Mehrfach hat ein maskierter Mann im Raum Venlo Frauen überfallen.

Die Staatsanwaltschaft hatte für die Nettetalerin eine sechsjährige Haftstrafe gefordert. Verurteilt wurde sie zu vier Jahren Gefängnis, außerdem muss sie der 17-Jährigen aus Maasbree eine Entschädigung in Höhe von 3000 Euro zahlen. Vor Gericht hatte die Angeklagte die Vorwürfe stets bestritten. Vielmehr sei sie zu ihrem Freund ins Auto gestiegen, um Überfälle auf andere Frauen zu verhindern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Gericht Roermond verurteilt Nettetalerin zu vier Jahren Gefängnis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.