| 00.00 Uhr

Nettetal
Goldhochzeit im Hause Gellen

Nettetal. Erich und Mary sind seit 50 Jahren verheiratet. Empfang ist am Freitag.

Zur Goldhochzeit hat Erich Gellen seiner Frau Mary eine Reise versprochen. Zur Diamanthochzeit ebenfalls. Dann darf sie zurückkehren. Das Paar feiert Goldhochzeit - und bleibt natürlich zusammen. Dazu verstehen sich beide einfach zu gut.

Gratulanten sind am Freitag, 3. Juli, von 11 bis 15 Uhr im Haus am Eichendonk 10 willkommen. Unter ihnen werden ihr Sohn, Brüggens Bürgermeister Frank Gellen mit seiner Ehefrau sein, ebenso ihre Tochter mit Familie, darunter der am 6. Juni geborene Urenkel. Am Samstag, 4. Juli, wird die Familie nach der Vorabendmesse im kleinen Kreis feiern. Die Gesundheit Erich Gellens lässt eine große Feier nicht zu.

Erich Gellen wurde in Leuth, Mary Meier in Greffen bei Warendorf geboren. Er arbeitete bei van Eyk in Bracht, war mit 28 Jahren Steinzeugmeister und für ein Patent verantwortlich. "Ich bin jeden Tag mit Freuden zum Betrieb gefahren", berichtet er. In Rente ging er mit 62, als der Betrieb schloss. "Nebenbei" baute er drei Häuser: Für seine Familie, für die Familie der Tochter und des Sohnes. Marys Onkel, der Steyler Pater Borgschulte, holte Mary nach der kaufmännischen Lehre nach Kaldenkirchen in die Küche des Krankenhauses. Erich lernte 1963 bei einem Krankenbesuch kennen. Sie heirateten am 2. Juli 1965 in Kaldenkirchen standesamtlich, am 3. Juli traute Pater Borgschulte SVD sie in der Kapelle des Hauses St. Vincenz an der Bahnhofstraße. Sie wohnten in Leuth, Kaldenkirchen und Bracht, ehe sie 1981 das Haus am Eichendonk bauten. Beide fahren gerne Fahrrad.

(hws)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Goldhochzeit im Hause Gellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.