| 21.08 Uhr

Waldbrand in Nettetal
Grenzwald brennt auf 5000 Quadratmetern Fläche

Feuerwehr löscht Brand im Grenzwald
Feuerwehr löscht Brand im Grenzwald FOTO: Günther Jungmann
Nettetal. Etwa einen Kilometer vom Ausflugslokal Haus Galgenvenn in Kaldenkirchen entfernt ist am Freitagnachmittag im Grenzwald ein Feuer ausgebrochen. Auf einer Fläche von rund 5000 Quadratmetern brannte der Wald, vor allem stand das Unterholz in Flammen.

Die erste Alarmierung erhielt die Nettetaler Feuerwehr um 17.27 Uhr am Freitag. Fünf Löschzüge aus der Stadt Nettetal waren mit 125 Wehrleuten im Einsatz, nämlich die Löschzüge aus Kaldenkirchen, Breyell, Schaag, Leuth und Hinsbeck. Der Löschzug Lobberich stellte derweil den Grundschutz für die Bevölkerung in der Stadt sicher.

Hilfe erhielten die Nettetaler Wehrleute von den Feuerwehren der Umgebung: Das Einsatzleitfahrzeug des Kreises war vor Ort, die Feuerwehren aus Brüggen, Bracht, Elmpt und Oberkrüchten ebenfalls. Ihre Tanklöschfahrzeuge wurden benötigt, um die permanente Wasserversorgung im Wald sicherzustellen.

Im Pendelverkehr transportierten die Fahrzeuge jeweils bis zu 4000 Liter Wasser zum Brandort. Dort gingen die Einsatzkräfte mit Feuerpatschen, Spaten und Hacken gegen die Flammen vor. Rund um die brennende Fläche musste der Boden umgegraben und nass gehalten werden, weil sich die Flammen unter der oberen Erdschicht, die aus Tannennadeln und trockenem Holz besteht, sonst hätten durchfressen können. Die Arbeit war für alle Beteiligten sehr kräftezehrend, so ein Sprecher der Feuerwehr. 

Die Brandursache ist noch unklar, die Ermittlungen der Polizei dauern diesbezüglich an. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis in den späten Abend hinein. Gegen 21.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. 

(hah/siev)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Waldbrand in Nettetal: Grenzwald brennt auf 5000 Quadratmetern Fläche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.