| 00.00 Uhr

Nettetal
Heimat shoppen ist auch in der Hinsbecker Wollecke gefragt

Nettetal. Dort, wo Alexandra Küppers einst ihre Jugendzeit verbrachte, dreht sich heute alles um Wolle. Hunderte Knäuel liegen nach Farben und Wollarten geordnet umher. An den Wänden hängen fertige Strickröcke, Strickwesten und Strickpullover. Es ist unschwer zu erkennen: Alexandra Küppers liebt Wolle und das Stricken. "Schuld hat meine Tante", sagt sie. Als Kind war sie bei ihr zu Besuch. Und "sie strickte immer nur", erinnert sich Alexandra Küppers. Schnell fand auch sie Gefallen daran. "Ich sah, was aus einem Knäuel Wolle entstehen kann", erzählt sie heute noch voller Enthusiasmus. Von Inge von den Bruck

"Ich mache aus Wolle Dinge, was ist Deine Superkraft", steht an der Wand und dieser Satz ist zu ihrem Motto geworden. Über viele Jahre strickte und häkelte sie im Hinsbecker Kreis der Hobbykünstler, wollte aber schon immer ein eigenes "Wollgeschäft eröffnen, doch fehlte ihr der Mut. Im Elternhaus war zwischenzeitlich ein Reisebüro eingezogen, Alexandra Küppers lief ihrem Traum hinterher. Erst die Erkrankung einer guten Freundin brachte sie dazu, ihren Traum endlich leben. "Es war wohl Schicksal, dass das Reisebüro nach Lobberich verzog und die Räumlichkeiten leer standen", so die Hinsbeckerin, die schließlich den Schritt in die Selbstständigkeit wagte.

Stricken war da schon längst zu ihrem Leben geworden, sie bot Workshops in der Grundschule, später in der Comeniusschule sowie privat an. In ihrem Fast-Eckgeschäft an der Oberstraße, das sie sinnigerweise "Alexwollecke" nannte, verkauft sie nicht nur Wolle, sie berät die Kunden, gibt Tipps und erklärt ihnen Musterbögen, die bei ihr ausliegen.

Sylvia Blaschke kommt aus Breyell in die Hinsbecker "Wollecke". Eigentlich wollte sie nur Knäuel, die sie zu viel gekauft hatte, zurückgeben. Im Gespräch mit der Strickexpertin kommen ihr viele Ideen, wie sie die übriggebliebene Wollknäuel mit anderer Wolle zu einem Schal oder einem kleinen Dreiecktuch verstricken könnte. "Oder vielleicht etwas für das EnkelkindQ, fragt Alexandra Küppers.

Als sie ihr von der edlen Wolle mit Aloe Vera Öl erzählt und ihr die Wollknäuel in die Hände legt, ist die Breyellerin verzückt. "Dann stricke ich nur noch und brauche mir nie mehr die Hände einzucremen", schmunzelt sie. Auf jeden Fall will sie Stricknadeln und Wolle mit in ihren anstehenden Urlaub mitnehmen. "Stricken beruhigt auch", sagt sie und ist von der kompetenten und persönlichen Beratung mehr als überzeugt. Nach ihrem Urlaub komme sie wieder in den Laden und will die passende Strickidee für ihre Restwolle aussuchen.

"Alexwollecke" nimmt an der Aktion Heimat shoppen (11. und 12. September) teil, denn persönliche Beratung, spielt bei Wolle und Stricken eine ganz besondere Rolle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Heimat shoppen ist auch in der Hinsbecker Wollecke gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.