| 00.00 Uhr

Nettetal
Heimatbuch im Tabakkollegium

Nettetal. Wenn sich am Samstag, 12. Dezember, um 17 Uhr im Bürgerhaus das Tabakkollegium zum 65. Mal zu einer vorweihnachtlichen Feierstunde trifft, steht wieder das Heimatbuch des Kreises im Mittelpunkt. Prof. Leo Peters wird Aufsätze erläutern - Kaldenkirchen ist reichlich vertreten. So stellt Dr. Paul Schrömbges den Rektor Hermann Klein Schmeink (1867 bis 1933) vor, der die Rektoratschule leitete und Kaldenkirchens Jugend mit dem Fußball vertraut machte. Er stiftete im Jahr 1904 oder 1905 Schülern erstmals einen Fußball.

1907 folgte die Gründung des Spielvereins. Leo Peters beschreibt den Vollzug des diskrimierenden Reichsgesetzes zur Namensänderung der Juden am Beispiel Kaldenkirchens. Einen kleinen englischen Landschaftsgarten, der verloren ging, stellt Dr. Jochen Hild vor. Er befand sich zwischen Bahnhof-, Wall- und Venloer Straße. Tobias Bösel schildert die "Zwangsarbeit in Kaldenkirchen während des Zweiten Weltkriegs" auf Bauernhöfen und in den Fortinwerken an der Feldstraße.

(hws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Heimatbuch im Tabakkollegium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.