| 00.00 Uhr

Nettetal
Hürden überwinden und Brücken bauen mit einem Comic

Nettetal: Hürden überwinden und Brücken bauen mit einem Comic
Roswitha "Rosi" Eichhorn hat am Comic mitgearbeitet. FOTO: jobu
Nettetal. Menschen mit und ohne Behinderung entwickelten in einem gemeinsamen Projekt mehr als acht Monate einen Comic

Und die Moral von der Geschicht? "Die schönsten Blumen pflückt man nicht!" Hätte die Streichholzbande sich bei der Gartenarbeit an diese Regel gehalten, so stünden wohl statt Unkräutern auch Blumen in den Beeten. Doch die drei Schlingel haben meist Ulk und Unsinn im Kopf. Nachzulesen im ebenso lustigen wie nachdenklich stimmenden Werk "Projekt Comix: Eine neue Geschichte von der Streichholzbande". Der jetzt im Rathaus vorgestellte Comic ist das Ergebnis eines außergewöhnlichen Projekts von Menschen mit und ohne Behinderung.

"Es kommt darauf an, dass sich jeder mit seinen Fähigkeiten einbringt", sagte Bürgermeister Christian Wagner (CDU) das Prinzip des "Projekts Comix". Dahinter steckt ein Künstlerteam: Menschen mit geistigen Behinderungen aus den Lobbericher Wohnstätten der Lebenshilfe Kreis Viersen, Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck sowie das Künstlerpaar Brigitte Minten-Rathner und Salvatore Minten. Acht Monate lang haben sie geplant und getüftelt: "Wie malt man einen Kopf? Wir haben Hilfslinien gezeichnet, du willst ja schließlich nicht als Ergebnis ein Osterei haben", erzählte Roswitha Eichhorn von der Gruppe der Lebenshilfe. Die begabte Künstlerin, von allen nur Rosi genannt, malt für ihr Leben gern. "Schon seit der Kindheit."

Die Beteiligten betraten dabei Neuland: "Unsere Konfirmanden waren erst zögerlich, weil sie noch nicht mit behinderten Menschen zusammengearbeitet hatten, aber dann waren sie mit Herzblut dabei", berichtete Pfarrerin Elke Langer. Was auch am Einfühlungsvermögen der Initiatoren lag: Die Mintens haben schon manche ähnlichen Projekte mit Behinderten oder jungen Flüchtlingen angestoßen.

Herausgekommen ist, übrigens dank der Förderung durch die Aktion Mensch und die Nettetaler Sparkassenstiftung, ein Comic in 1000 Exemplaren mit mehr Pep, als die eher schlichte Titelseite vermuten lässt: Originelle und lustige Geschichten um die Streichholzbande, eingestreut sind Bilder und Texte über den Verlauf des Projekts, abgerundet mit Fotos von Acrylbildern der Gruppe - witzige Plakate mit Sprüchen, teils urkomisch, teils tiefsinnig. Besonders pfiffig sind die unmöglichen Ratschläge des Herrn X.: Da verschreibt dieser Schelm im Arztkittel dem Patienten, der sich beklagt, sein Schwein pfeife nachts, eine Blockflöte: "Dann können Sie ja nachts zusammen musizieren!" Zu recht stolz sind die Beteiligten auf ihr Werk, Rosi etwa präsentierte den Comic, lachte und zeigte immer wieder auf einige Bilder. "Die schöne Katze hier, die hab ich gemalt!"

Das Werk "Projekt Comix" liegt in Nettetaler Filialen der Sparkasse Krefeld aus und ist bei der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck sowie bei der Lebenshilfe erhältlich. Die Künstlergruppe der Lebenshilfe freut sich über Spenden zur Unterstützung ihrer Arbeit, Kontakt: Lebenshilfe-Wohnstättenleiterin Anja Nowacki, Telefonnummer 02135 3757, im Internet; www.lebenshilfe-viersen.de

(jobu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Hürden überwinden und Brücken bauen mit einem Comic


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.