| 00.00 Uhr

Nettetal
Jugendfeuerwehr plant zwei Zeltlager

Nettetal. Wechselhaft wie das Wetter war das vergangene Jahr für die Nettetaler Jugendfeuerwehr. Unterm Strich aber sind die Jugendlichen und ihre erwachsenen Betreuer sehr zufrieden. Gerne schauten 39 von 42 insgesamt registrierten Jugendlichen unlängst im Hinsbecker Gerätehaus zurück auf das Jahr 2015. Stadtjugendwart Thomas Ritters und sein Stellvertreter Ulrich Berten begrüßten als Gäste den Leiter der Nettetaler Feuerwehr, Leo Thoenissen und Vertreter aus den Löschzügen Breyell, Hinsbeck und Lobberich.

Leo Thoenissen äußerte sich sehr anerkennend über das Engagement der jungen Leute und ihrer Betreuer. Er hoffe, dass viele von ihnen später in den Einsatzdienst wechseln: "Denn ihr seid die Zukunft der Feuerwehr Nettetal." Ulrich Bertens Jahresbericht zeichnete ein sehr abwechslungsreiches Bild. Die Jugendwehr absolvierte viele praktischen feuerwehrtechnische Dienste, verbrachte aber auch Freizeit miteinander - vom Schwimmen über den Sporttag mit Knobelaufgaben und den Besuch des Movie Parks in Bottrop bis zum Eislaufen in Grefrath.

Höhepunkt des vergangenen Jahres war das Zeltlager für Jugendfeuerwehren, das die Nettetaler zum eigenen zehnjährigen Bestehen im August am Windmühlenbruch in Lobberich ausrichteten. 170 Teilnehmern machte es auch nicht aus, dass sie zweimal wegen des Wetters evakuiert werden mussten. Für dieses Jahr sind zwei Zeltlager und der Erwerb des großen Ersthelferscheins geplant.

Bei den Wahlen wurden Lena Ritters, Rudolf Brauer und Henrik Heussen Sprecher der Feuerwehrjugend. Als Beisitzer werden Simon Hartges und Laura Pockrandt die Anliegen der Mitglieder im Vorstand vertreten.

(kai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Jugendfeuerwehr plant zwei Zeltlager


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.