| 00.00 Uhr

Nettetal
Jugendtheater befasst sich mit Drogenproblematik

Nettetal. Das bisschen Kiffen - so fängt es an. Doch das Theaterstück zeigt, wie schnell Jugendliche abdriften können

In der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Lobberich, dreht sich am morgigen Dienstag alles um Kiffen, Drogen und Dealer. Um 15 Uhr wird dort das Jugendtheaterstück "Zugekifft" von Sabrina Ulrich nach Wolfram Hänel in der Inszenierung des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel aufgeführt. Das Stück ist für alle Jugendlichen ab 13 Jahren gedacht. Es zeigt, wie harmlos das erste Konsumieren ist, wie schnell man aber in den Drogensumpf abrutschten kann.

Charlotte ist hin und weg von Jan, der neu in die Klasse gekommen ist. Sie ist fasziniert von seinem unabhängigen Leben. Jan wohnt in der Gartenlaube seiner Eltern. Für Charlotte und ihre Freunde der schönste Platz, um nach der Schule abzuhängen und einen Joint durchzuziehen. Das bisschen Kiffen ist eigentlich auch kein Problem, bis Charlotte nach ihrer Geburtstagsfeier in der Gartenlaube merkt, dass die immer mehr werdenden Joints Jan verändert haben und er sein Leben nicht mehr alleine auf die Reihe kriegt.

Er bekommt Probleme mit Polizei und Schule. Außerdem hat er Schulden bei seinem Dealer. Charlotte und die Clique helfen ihm aus der Patsche. Doch den wichtigsten Schritt muss Jan alleine machen - einsehen, dass er Drogenproblem hat und Hilfe benötigt, um wieder der Alte zu werden.

"Zugekifft" ist ein aktuelles Theaterstück, dass sich, ausgerichtet auf die Zielgruppe, mit den Mitteln des Theaters, mit der alltäglichen Drogenproblematik auseinandersetzt. Schließlich haben nach seriösen Schätzungen ein Viertel der Zwölf- bis 25-Jährigen mindestens einmal im Leben Cannabis konsumiert.

Eintrittskarten sind zum Preis von fünf Euro bei der NetteKultur am Doerkesplatz 3 in Lobberich, Telefon 02153 898-4141, E-Mail an nettekultur@nettetal.de erhältlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Jugendtheater befasst sich mit Drogenproblematik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.