| 00.00 Uhr

Nettetal
Kinder sollen in Bewegung bleiben

Nettetal: Kinder sollen in Bewegung bleiben
Mit einem beherzten Tritt führen einige Kinder den jungen Besuchern vor, was sie bereits im Verein gelernt haben. FOTO: Busch, Franz-Heinrich sen. (bsen)
Nettetal. Der Kreissportbund Viersen will mit der Aktion "Kids in Action" Kinder dazu animieren, mehr Sport zu treiben. Unter dem Dach einer Turnhalle konnten Jungen und Mädchen nun verschiedene Sportarten ausprobieren Von Matthias Mertens

Taekwondo, Golf, Badminton oder gar Modellfliegen: Das Sportangebot ist groß in Nettetal und reicht von Angeln bis Zumba. Jeder findet eine Sportart, die zu ihm passt. Bei der Veranstaltung "Kids in Action" sind viele Sportarten unter dem Dach der Kaldenkirchener Turnhalle Hölle West vereint. Der Kreissportbund Viersen möchte mit diesem Tag Kindern im Grundschulalter die Vielfalt der Sportlandschaft zeigen und durchs Ausprobieren näher bringen.

"Wir wollen den Kindern ganz früh zeigen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Sport zu machen, und dass es großen Spaß macht, unterschiedliche Sportarten auszuprobieren", sagt die Geschäftsführerin des Kreissportbundes, Klaudia Schleuter. Sie freut sich über den großen Andrang und die vielen tobenden Kinder.

"Kids in Action" ist ein Teil des Projekts "Kreis Viersener Modell". Dabei werden alle Kinder der zweiten Grundschulklassen spielerisch auf ihre konditionellen Eigenschaften getestet. Dazu gehören Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Schnelligkeit. 28 Grundschulen im Kreis Viersen nehmen bereits an diesem Projekt teil.

Das Ergebnis des Tests lässt aufhorchen: Fast jedes dritte Kind weist sportliche Defizite auf. Dies kann negative Folgen für die Gesundheit, aber auch für die motorische Entwicklung der Kinder bedeuten. "Es ist daher ganz wichtig, dass Eltern erkennen, wie wichtig Sport für ihre Kinder ist, und dass die Kinder selbst Spaß am Sport haben. Dann verbessert sich die sportliche Leitungsfähigkeit automatisch", erklärt Klaudia Schleuter.

Aurelia hat schon großen Spaß am Sport. Die Siebenjährige ist begeisterte Leichtathletin. "Werfen, Springen und Laufen. Man macht bei jedem Training etwas anderes", sagt Aurelia. Heute möchte sie aber auch einmal ganz andere Sportarten ausprobieren. Auf einer Laufkarte kann sie bei 14 Bewegungsstationen Stempel sammeln. "Die hole ich natürlich alle", steht für Aurelia fest.

Beim Taekwondo zeigt ein Trainer Leon Nette einfach Kick- und Schlagabfolgen gegen ein Kissen. Er hat mit sechs Jahren beim Taekwondo angefangen. "Damals war ich noch unsportlich und musste etwas für meinen Körper tun. Heute macht es mir einfach nur Spaß. Sport ist so enorm wichtig, grade für Kinder", erzählt Leon Nette vom TG Jeong Eui Nettetal - und zeigt Aurelia dann, wie sie sich auf der Matte am besten abrollen kann.

Bei strahlend blauem Himmel wird natürlich nicht nur in der Turnhalle Sport getrieben. Draußen hat sich eine lange Warteschlage gebildet. Auf zwei gesattelten Ponys können alle Kinder einmal das Reiten ausprobieren.

Wer noch etwas Angst vor den echten Tieren hat, kann auch in einem Parcours auf einem Drahtesel seine Radfahrkünste unter Beweis stellen. Am Ende des Tages steht für die kleinen Sportler fest: Ganz egal, ob Taekwondo, Golf oder Badminton - Hauptsache, die Kinder haben Spaß am Sport.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Kinder sollen in Bewegung bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.