| 00.00 Uhr

Nettetal
Knalliger Rock und gefälliger Pop

Nettetal: Knalliger Rock und gefälliger Pop
Die Jungsinfoniker der Kreismusikschule und die Band "Kings for a Day" rockten zusammen auf der Bühne der Werner-Jaerger-Halle in Lobberich. FOTO: Busch
Nettetal. Mehrere Jugendorchester und junge Bands traten zusammen bei der "Showtime" in Lobberich auf. Einige der Orchester verschmolzen zu einem Klangkörper Von Gert Holtmeyer

"Wer zählt die Völker, nennt die Namen?" Selbstverständlich wagte Friedrich Schiller in seinen "Kranichen des Ibykus" noch keine Vorausschau auf den Besuch des Konzerts "Showtime-Volume 1". Aber die Menschenfülle in der Werner-Jaeger-Halle hätte ihn wahrscheinlich auch beeindruckt. Die Bühne war dicht gefüllt mit jungen Menschen. Und die Plätze im Zuschauerraum waren schon früh besetzt.

Vier Ensembles steuerte die Kreismusikschule (KMS) bei, dazu kamen die Brüggener Coverband "Kings for a Day" und die "Erasmus-Symphoniker". Dieses Viersener Orchester vom Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium wurde mit dem Jugendorchester der Musikschule zu einem Klangkörper verschmolzen. Der wurde noch um die 20-köpfige KMS-Bigband "Shake" erweitert. Dazu gesellten sich noch die "Kings" mit E-Gitarre, E-Bass und den beiden Gesangssolisten Nina Marie Duarte de Almeida und Björn Beeren. Den musikalischen Zusammenhalt garantierte als Gesamtleiter Marcel Otto. Georg Klinkenberg hatte das Musikschulorchester vorbereitet, Veith Kloeters die Bigband. Die nicht unerhebliche Arbeit, für die große Besetzung die Arrangements zu schreiben, hatte der Musikschulkollege Achim Buschmann übernommen. Buschmann und Otto tauschten auch schon einmal die Rollen, indem Buschmann dirigierte und Otto im Orchester die E-Orgel spielte.

Für gleich drei Ensembles war Veith Kloeters verantwotlich. Weil "Shake" gut besetzt ist und deshalb keinen Platz für Nachwuchs hat, gründete Kloeters erst vor drei Monaten an der KMS die Junior-Bigband "Greenhorns". Die trat zum ersten Mal öffentlich auf und bewies dabei schon eine erstaunliche Sicherheit. Schon länger mit von der Partie und bereits bei "Jugend musiziert" erfolgreich ist das ebenfalls von Kloeters vorbereitete KMS-Perkussionsquartett, das mit beachtlichen Leistungen aufwartete. Hervorzuheben ist auch die solistische Leistung von Eva Otto, die das Geigen-Solo in "Crystallize" von Lindsey Stirling übernahm.

In seiner amüsanten Moderation meinte Marcel Otto scherzhaft, er habe vorsichtshalber schon mal eine eigene Kritik für das Konzert geschrieben. Dabei bewies er viel Talent zum Parodieren feuilletonistischer Stilblüten. Weil es im Saal zum Mitschreiben zu dunkel war, sei hier der durchaus richtige Inhalt mit anderen Worten wiedergegeben: die Musik mit Rock und Pop machte den Mitwirkenden und dem Publikum viel Spaß; begeisterter Applaus belohnte die viele Arbeit, die in das Projekt investiert wurde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Knalliger Rock und gefälliger Pop


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.