| 00.00 Uhr

Nettetal
Leichtsinn beim Überqueren der Bahnschienen

Nettetal. Nach einer Störung im Stellwerk Rheydt blieben an der Bahnstrecke einige Schranken längere Zeit geschlossen.

Anwohnern des Bereichs "Am Altenhof" im Kaldenkirchener Bruch schwante am Donnerstagnachmittag Böses. Die Schranke am Kapellchen war geschlossen - und sie blieb geschlossen. Erinnerungen kamen auf. Mehr als 20 Monate lang war die Technik unter anderen an diesem Übergang 2009/2010 gestört, viele Monate lang mussten sogenannte Bahnübergangsposten für Sicherheit sorgen.

Das deutete sich am Donnerstag auch an. Rot die Signallampe, unten die Schranke: Geduldig warteten beiderseits des Bahnübergangs Am Altenhof/Zur Lärche Autofahrer und Radler. Gegen 16.45 Uhr rauschte die Eurobahn aus Breyell kommend in Richtung Venlo vorbei. Motoren wurden gestartet, Radfahrer machten sich bereit - doch die Schranke blieb unten und das Signal auf Rot. Das dauerte fünf Minuten, zehn Minuten und länger. Allmählich machte sich Unruhe unter den Wartenden breit. Autofahrer stiegen aus, schüttelten den Kopf.

"Solange hab ich hier noch nie gewartet", meinte ein Kaldenkirchener Radler. Diskussionen, ob vielleicht noch ein Güterzug käme oder ob die Schranke unten bleibe, bis die Eurobahn 20 Minuten später aus Venlo zurückkäme. Aus Richtung Altenhof kam ein Kleinwagen, die Fahrerin rief aus offenem Fenster: "Da können Sie lange warten, die Schranke ist schon seit über zwei Stunden unten, die ist wohl kaputt!" Die Fahrerin bog ab und fuhr zum nächsten Bahnübergang Am Königsbach.

Der Motorradfahrer und sein Sozius aber fuhren im Schritttempo an der Halbschranke vorbei auf das Gleis zu in Richtung Straße Zur Lärche. "Das würde ich nicht machen. Das ist verboten und kommt teuer!", rief ein Radfahrer den Bikern zu. Ein Autofahrer warnte, es könne vielleicht "ganz schnell ein Güterzug ankommen". Unbeirrt fuhr das Motorrad mit Essener Kennzeichen dennoch über die Gleise, es kam heil rüber. Die anderen suchten sich einen anderen Übergang.

Ein Sprecher der Deutschen Bahn bestätigte, dass unter anderen die Schranke am Kapellchen in Kaldenkirchen eine ganze Weile unten blieb. Es habe im Laufe des Donnerstagnachmittags eine Störung im Stellwerk Rheydt gegeben, aufgrund der dann auf der Strecke einige Schranken unten blieben - aber eben nicht alle. Die Störung sei nach einiger Zeit behoben worden.

(jobu/lp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Leichtsinn beim Überqueren der Bahnschienen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.