| 18.36 Uhr

Nettetal
Lok Inge zurück in die Heimat

Nettetal. Für Eisenbahnfreunde war es ein einmaliges Erlebnis. Organisator Axel Witzke zog Bilanz: Beim Bahnfest in Kaldenkirchen waren insgesamt 37 Eisenbahnfahrzeuge zu sehen – neun Waggons, vier Diesel- und 14 E-Loks waren am Güterbahnhof ausgestellt. Zwölf Pendelzüge beförderten bis zu 1500 Reisende, vier Busse und drei Bimmelbahnen waren im Einsatz. Angereist waren fünf Dampfloks, zwei Dieselloks, ein Dieseltriebwagen (Schienenbus) und ein Schnelltriebwagen (WM-Zug) mit fünf Sonderzügen. Daneben wurden eine Altbau-E-Lok und ein Sonderzug ins Siemens-Prüfzentrum Wildenrath eingesetzt. Erst zwei Tage alt war die einzige Neubaulok der Baureihe 185 von Railion Logistics (früher DB Cargo). Mit der V 65 „Inge“ war die letzte Lok der Kaldenkirchener Kleinbahn, die nächstes Jahr 50 Jahre alt wird, in ihre alte Heimat zurückgekehrt. Drei Lokomotiven waren exakt 50 Jahre alt. Die Älteste war die Krefelder Dampflok 78 468 von 1923.

Bürgerverein Kaldenkirchen und Stadt Nettetal dankten allen Besuchern, Spendern, Sponsoren und sehr zahlreichen Helfern sowie dem Personal in Bus und Bahn und beteiligten Einsatzkräften. Es gab aber auch Kritik in der Rückschau, so Axel Witzke. Er sprach gestern von „Schnorrerei“ derer, die sich trotz familienfreundlicher Preise ohne Programmheft und Sonderfahrkarte in die Bimmelbahn setzten oder Personal an den Kassen beschimpften. Ärgerlich auch, dass Eisenbahnfreunde sich auf gesperrtem Terrain oder direkt am Gleis bewegten und das Personal auch noch anranzten.

„Kuddelmuddel“ gab’s im Bahnverkehr, nachdem sich schon der erste Zug des Tages um 60 Minuten verspätet hatte. DB Netz legte kurzfristig ein Rangierverbot auf, der WM-Zug durfte trotz gültigen Fahrplans die Müngstener Brücke nicht befahren, der Eindhovener Fahrdienstleiter hatte ein Problem, die angekündigten Zugnummern nach Venlo im System zu identifizieren. Mangelnde Informationsweitergabe lag laut Witzke auch an Zeit- und Personalmangel. Bahnsteigansagen blieben weitgehend aus. Technische Mängel an einzelnen Fahrzeugen (Bremsen, Batterien) führten zu erheblichen Verzögerungen, „aber dies sind bei historischen Fahrzeugen immer mögliche Faktoren“.

Die Homepage www-bahnhofsfest-kaldenkirchen.de wird weiter aktualisiert. Bei einem Bilderwettbewerb gibt es viele Sachpreise zu gewinnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Lok Inge zurück in die Heimat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.