| 12.14 Uhr

Nettetal
Mann wird wegen Ärger um Vorfahrt niedergeschlagen

Nettetal. Eigentlich hätte man das Problem durch ein kurzes Winken und Lächeln regeln können, aber das gelang den Insassen zweier Autos am Sonntagnachmittag in Kaldenkirchen überhaupt nicht. Die Angelegenheit eskalierte und endete in einer Körperverletzung.

Wie die Polizei mitteilte, begegneten sich die beiden Autos am Sonntag um 15.45 Uhr in einer Engstelle auf der Ringstraße. Eine 26-jährige Niederkrüchtenerin fuhr mit ihrem Ford auf der Ringstraße aus Richtung Buschstraße in Richtung Grenzwaldstraße. In Höhe der Einmündung Erlenweg kam ihr ein Kleinwagen mit Niederländischem Kennzeichen entgegen.

Obwohl das Auto aus den Niederlanden ein Hindernis auf seiner Seite gehabt hatte und der Ford bereits in die Engstelle eingefahren war, fuhr auch das niederländische Auto in den Engpass ein. Dabei kam es zwischen den Insassen der beiden Autos zu einem Streit, der darin endete, dass der Beifahrer der Niederkrüchtenerin, ein 32-jähriger Mann, der sich schützend vor die Fahrerin stellte, von zwei der insgesamt vier Insassen des anderen Fahrzeugs zu Boden geschlagen wurde.

Anschließend seien alle vier Insassen wieder in den niederländischen Kleinwagen gestiegen und in Richtung Buschstraße davon gefahren. Zeugen, die den Vorfall beobachteten und die Geschädigten selbst beschreiben den flüchtigen Wagen als Kleinwagen mit einem schwarzen Ralleystreifen über Motorhaube und Dach.

Die vier Insassen dieses Fahrzeugs werden wie folgt beschrieben: Der Fahrer soll etwa 22-25 Jahre alt sein, hatte kurze dunkle, etwa 3 bis 4 Millimeter lange Haare und war etwa 1,90 Meter groß und kräftig. Er sprach Deutsch mit deutlichem Akzent. Der Beifahrer war etwa 18 bis 20 Jahre alt, hatte auffallend kurzes, gekräuseltes, dunkles Haar und war bekleidet mit einer blauen Jacke. Einer der Mitfahrer war etwa 18-20 Jahre alt und hatte kurze blonde Haare. Der Vierte Insasse war ebenfall 18 bis 20 Jahre alt. 

Der Beifahrer der Niederkrüchtenerin musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Fahrerin selbst und ein Kleinkind, das auf der Rückbank des Autos gesessen hatte, blieben unverletzt. Sachdienliche Hinweise auf die flüchtigen Personen und den niederländischen Kleinwagen nimmt die Polizei unter folgender Telefonnummer entgegen: 02162/377-0.

(skr)