| 00.00 Uhr

Nettetal
Mauer am Hinsbecker Bruch ist wieder aufgebaut

Nettetal. Nach einem Unfall vor acht Monaten hat die Stadt die Begrenzung für 5700 Euro erneuern lassen Von Emily Senf

Die Mauer am Hinsbecker Bruch steht wieder. Der Nettebetrieb hat die Arbeiten vor rund drei Wochen fertiggestellt. Wolfgang Brendgen, der jeden Tag mit seinem Hund an der Backsteinmauer vorbeikommt, ist erfreut. "Jetzt sieht der Zugang zu den Seen und Schloss Krickenbeck wieder einladend aus", sagt er.

Der 70-Jährige hatte sich Anfang Juni an die Bürgermonitor-Plattform der Rheinischen Post gewandt und beklagt, dass die Mauer zu dem Zeitpunkt bereits seit Monaten zerstört war. "Es ist ein Schandfleck in dieser schönen Natur", sagte der Rentner damals.

Die Mauer in der Kurve der Krickenbecker Allee, kurz vor dem Parkplatz am Hinsbecker Bruch, war bei einem Verkehrsunfall im Januar stark beschädigt worden. Ein Mann war nachts mit seinem Auto von der Straße abgekommen und in die Mauer geprallt. Ein Stück stand noch, war aber vom Fundament gebrochen und verschoben worden. Kabel ragten zwischen den Steinen hervor. Eine Gefahr sei davon aber nicht ausgegangen, sagte Rathaussprecher Jan van der Velden im Juni. Mitarbeiter der Stadtwerke hätten die Lampen nach dem Unfall ausgebaut und den Strom abgestellt.

Die Erneuerung zog sich deswegen so lange hin, weil zunächst die Kostenübernahme geregelt werden musste. Im Juli stimmte die Versicherung des Unfallfahrers einer Regulierung zu. Laut van der Velden kostete die Erneuerung der etwa hüfthohen Mauer 5700 Euro. "Der Betrag wird von der Versicherung des Verursachers übernommen", so der Stadtsprecher.

Die Lampen hat der Nettebetrieb allerdings nicht erneuert. Dafür wurde kurz vor der Mauer eine Laterne installiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Mauer am Hinsbecker Bruch ist wieder aufgebaut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.