| 00.00 Uhr

Nettetal
Melchert ist ein Vorbild fürs Ehrenamt

Nettetal. Der VfL Hinsbeck hat nur noch geringe Hoffnung auf eine Leichtathletikanlage am Höhenweg

Seit 60 Jahren gehört Manfred Melchert dem VfL Hinsbeck an. Dank seiner vielfältigen Verdienste ist er bereits Ehrenmitglied. Die jüngeren Mitglieder erinnerte Vorsitzender Dominik Douteil jetzt während der Hauptversammlung daran, wie sich manche Menschen für einen Verein einsetzen. Melchert wirkte fast 35 Jahre im Vorstand mit, davon 25 Jahre als Geschäftsführer - eine besonders aufwendige ehrenamtlichen Tätigkeit. Der VfL dankte ihm mit einem Vereinslogo des Glaskünstlers Eugen Schmid.

Zuvor hatte Jugendwartin Marion Caspers die Versammlung der Kinder und Jugendlichen geleitet. Caspers und ihre Stellvertreterin Michelle Willemsen bleiben im Amt, hinzu kommt ein achtköpfiger Beirat. Der Heinz-Koch-Ehrenteller für besondere sportliche Erfolge ging an die U10-Leichtathletikgruppe.

Die Zahl der Mitglieder ist mit 571 im Gesamtverein nahezu unverändert. Der Ausbau der Leo-Vriens-Anlage für Leichtathletik liegt auf Eis: Die Stadt hat ihre Mittel in Absprache mit den Sportvereinen auf Jahre hinaus für Kunstrasenplätze ausgegeben. Die Mitglieder wählten Dominik Douteil wieder, Pressewart bleibt Heinz Koch, Festwart Michael Starke und Turnwartin Ute Stams. Kommissarisch ist Walter Janißen Tischtenniswart.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Harald Dahlke und Friedhelm Leuf die silberne, Helga Sanders und Herbert Kox für 40 Jahre die goldene Ehrennadel. 23 Erwachsene, sieben Familien und 31 Kinder errangen das Sportabzeichen. Den Heinz-Horst-Maaß-Ehrenpreis erhielt der scheidende Tischtenniswart Herbert Heitzer. Er hat seit Jahrzehnten maßgeblichen Anteil am Erfolg der Abteilung.

(heko)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Melchert ist ein Vorbild fürs Ehrenamt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.