| 00.00 Uhr

Nettetal
Mollig warm im Schaager Narrenzelt

Nettetal. Die Glocken von St. Anna läuteten zwar nicht im Schunkeltakt, was Prinz Stefan I. und Ihre Lieblichkeit Bianca I. in ihrer Proklamation in Richtung Pastor Günter Puts anregten. Dafür aber kamen die Narren im Zelt schnell in Schunkellaune. Bei eisigen Außentemperaturen war's im Zelt mollig warm. Alleinunterhalter Roland Zetzen wärmte die Narren zusätzlich auf.

Fast pünktlich um 19.15 Uhr stürmte die Mäuse- und Piccologarde die Bühne. Herbert van Overbrüggen leitete zum letzen Mal die Sitzung. Ihn löst der 19-jährige Tim van Overbrüggen in der künftigen Session ab. Eisbrecherin Gisela Flüggen eroberte das Publikum im Handumdrehen. Die neue SKG-Vorsitzende klagte als Ehefrau ihr Leid mit Ehemann Karl, der nicht ihren verführerisch angerichteten Körper auf dem Bett als anziehend fand, sondern den Heizkörper im Schlafzimmer bevorzugt.

Die Schaager Singers heizten mit Witz und Gesang die Stimmung im Narrenzelt kräftig an. Sie sangen völlig losgelöst ein Potpourri für Bundeskanzlerin Angela Merkel und versprachen, das Bruttosozialprodukt zu steigern. Kurz vor der Pause kam "'ne Tourist" (Werner "Wum" Holtappels), stilecht in kurzer Hose und Sandalen ins Narrenzelt. Er erzählte von seltsamen Urlaubsbegegnungen in Ägypten und beim Münchener Oktoberfest. Knaller der zweiten Hälfte war das Männerballett, das tänzerisch auf Brautschau ging. Ein weiterer Höhepunkt war, wie schon im vergangenen Jahr, Hubbel und Knuddel (Timo Tüffers und Tom van Overbrüggen). Sie lockten das Publikum endgültig aus der Reserve und nahmen für ihren Auftritt eine Rakete mit. Zum Finale kamen Bewohner aus dem Altenheim ins Schaager Narrenzelt. Sie zeigten, was fetzige Musik bei Senioren bewirken kann. Sie sind auch mit Rollator und Gehhilfe durchaus noch beweglich.

(ivb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Mollig warm im Schaager Narrenzelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.