| 00.00 Uhr

Nettetal
Molveren-Dei-Wagen im Graffiti-Stil

Nettetal. Ein bisschen geheimnisvoll geht es zurzeit zu bei der Karnevalsgesellschaft "de molveren Dei" aus Lötsch. Gestartet ist die Gesellschaft in die Session unter dem Motto "Bei uns geht's rund". Die beiden Büttenabende haben die Lötscher schon mit einer neuen Struktur absolviert. Sie verzichteten auf die sonst obligatorische Pause - der Elferrat hat dem Vernehmen nach stets tapfer durchgehalten - und legten Wert auf Sprechbeiträge sowie viel Stimmungsmache mit Musik, Tanz und Show. So boten die Lötscher aus ihrer Sicht ein abwechslungsreiches Sitzungsprogramm.

Auch für den anstehenden Nelkensamstagszug durch Lötsch wird es ein Novum geben: Zum ersten Mal werden Kinder und Jugendliche der Kinderkarnevalsabteilung die weit in die Geschichte zurückreichende alte Tradition dieses Zuges übernehmen. Sie werden nämlich nun das Fränzchen verurteilen und verdonnern.

Die bedeutendste Änderung steht jedoch am Tulpensonntag bevor: In monatelanger Arbeit wurde der Elferratswagen umgestaltet. Hierfür wurden eigens zwei junge Graffitikünstler in die Halle zum Wagenbau herangeholt. Julian Seeger und Nico Kupschus, die in der Vorweihnachtszeit die Krippe in der Alten Kirche in Lobberich gestalteten, trugen nun einen großen Anteil zur Veränderung der vorher sehr klassischen Gestaltung des Elferratswagens bei. Viele bunte Farben, moderne Motive und der Schriftzug der KG De molveren Dei im Graffiti-Stil zeigen die junge und moderne Entwicklung der ältesten Karnevalsgesellschaft Nettetals - zu sehen erst am Tulpensonntag. Alleine die Arbeit der beiden Künstler nahm rund einen Monat in Anspruch. Die Lötscher Karnevalsgesellschaft und besonders ihr Elferrat freuen sich auf einen tollen Tulpensonntagszug in der "Heimat".

(kai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Molveren-Dei-Wagen im Graffiti-Stil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.