| 00.00 Uhr

Nettetal
Nettetaler Feuerwehr im Dauereinsatz

Nettetal: Nettetaler Feuerwehr im Dauereinsatz
Bei der 45. Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal wurden zahlreiche Einsatzkräfte geehrt. FOTO: Busch
Nettetal. Viel Prominenz kam zur diesjährigen Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr: "Ihre Bereitschaft ist unser Ruhekissen", so Bürgermeister Christian Wagner. Zahlreiche Einsatzkräfte wurden befördert und ausgezeichnet. Von Heinz-Willi Schmitz

Auch für die 45. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal galt: Es gibt keine Veranstaltung, bei der der Versammlungsleiter, in diesem Fall Wehrführer Leo Thoenissen, so viele Ehrengäste aus Politik und Verwaltung, Stadtteilen, Hilfsorganisationen und Unterorganisationen begrüßt. Kreisbrandmeister Klaus Thomas Riedel begründete, warum er besonders gerne nach Nettetal komme. Es sei schön, in Nettetal spazieren zu gehen. In der Tat sieht man ihn hier öfter. Die Feuerwehrkameraden in Nettetal seien besonders offen und durch die Beiträge der Kreisfeuerwehrkapelle sei es auch noch kulturell ein Genuss.

Bürgermeister Christian Wagner zitierte den unlängst verstorbenen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, der die Feuerwehren einmal als "früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative" bezeichnet habe. Die Vielzahl und die Qualität der Einsätze sei auch diesmal eine beeindruckende Bilanz: "Ihre Bereitschaft ist unser Ruhekissen. Sie wissen, wie breit und vielfältig Ihre Einsatzgebiete geworden sind. Das Feuer abzuwehren dürfte zu einer Aufgabe von eher normaler Bedeutung geworden sein. Technische Hilfeleistungen, Maßnahmen bei Unfällen mit Gefahrstoffen, Einsatz bei Not- und Katastrophenfällen dürften häufiger gefragt sein als der Kampf gegen den roten Hahn. Die Einsatzberichte der einzelnen Löschzüge geben dafür viele Beispiele." Der Bürgermeister listete außerdem auf, was angeschafft worden und vorgesehen sei. Besonderen Beifall erhielt er, als er die vor zehn Jahren ins Leben gerufene Jugendfeuerwehr und den Imagefilm erwähnte.

Beeindruckend der Jahresbericht des stellvertretenden Wehrführers Heinz-Willi Lehnen - bei der Anhörung durch den Kreisbrandmeister sprachen sich die Feuerwehrleute einstimmig für dessen erneute Berufung aus - in dem er darauf hinwies, dass die Feuerwehr im Jahr 2014 insgesamt 493 Mal alarmiert wurde, eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 111 Einsätze. Das übertrifft die bisherige Höchstmarke aus dem Jahr 2003 um 466 Einsätze. Der Wehr gehören 200 Mitglieder an, 27 der Jugendfeuerwehr sowie 76 Alterskameraden. Hinzu kommen 24 aktive Musiker sowie neun Passive der Kreisfeuerwehrkapelle und 36 aktive Musiker des Trommlerkorps. Die Aufteilung nach Stadtteilen: Breyell 53, Hinsbeck 39, Kaldenkirchen 74, Leuth 46, Lobberich 60, Schaag 31.

Befördert wurden 33 Kameradinnen und Kameraden: Roland Lenzen Brandoberinspektor, Thomas Harmes, Dirk van Deursen, Dietmar Voß Hauptbrandmeister, Dennis Feldges, Martin Terporten, Norbert Birkmann, Stephan Ververs, Oberbrandmeister. Chrisitan Siemes, Christian Langen, Jan Niklas Schmitz, Thomas Nieendick Brandmeister, Eric Hütz, Christian Hoffmanns, David Benders, Gerog Sagel, Stephan Thelen Unterbrandmeister, Astrid Werbitzky Hauptfeuerwehrfrau, Martin Feldges, Sebastian Prüter, Eric Verlinden, Lennard Heinbuch, Patrick Schummers, Marvin Schwanitz, Alexander Dröse, Robin Jacobs, Carsten Diederichs, Dominic Küppers, Patrick Lehnen Oberfeuerwehrmann, Marcel Schmacks, Lea Berten Oberfeuerwehrmann/frau, Julia Steger und Stefanie Siemes Hauptfeuerwehrfrauen einer musiktreibenden Einheit.

Das silberne Ehrenzeichen des Landes für 25-jährige aktive Dienstzeit erhielten Stefan Bovenkamp, Holger Voß, Dirk Küppers und Willi Lehnen, das goldene für 35 Jahre Leo Thoenißen, Bernd Benders, Werner Heymann und Rainer Janßen. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Hermann Josef Schmitz, Heinz Geraedts, Helmut Inderhees und Martin Scholten, für 50 Jahre Winfried Sieben, Hans-Dieter Büschkes und Hans Baümges, für 40 Jahre Dieter Cox, Udo Janßen und Herbert Graw, für 25 Jahre Hermanns-Josef Radermacher und Werner Rütten. Das Ehrenzeichen der Feuerwehr Nettetal in Silber erhielten Hans Ambaum, Reinhold Heußen, Heinz Jennen und Willi Lenssen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Nettetaler Feuerwehr im Dauereinsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.