| 00.00 Uhr

Nettetal
"Rieser"-Nachwuchs ist gesichert

Nettetal. Wenn es denn ein Karnevals-Gen gibt, dann wird es bei den Löther Riesern reichlich weitergegeben. Maria Klaas, Büttenrednerin vor mehr als zwanzig Jahren, hätte ihre helle Freude am Großneffen Michael Klaas gehabt. Der ist eigentlich Schlagzeuger, spielt aber auch mit Füßen und Händen Posaune und Trompete - gleichzeitig mit vier Instrumenten. "Leuther Blechschaden" nennt sich die achtköpfige Gruppe aus dem Pfarrorchester, die mit schrägen Tönen und musikalischer Akrobatik aufwartete.

Und Spaß hat auch Hans-Gerd Janßen, Büttenredner, Präsident und unnachahmlicher Leuther Bauer, an Kindern und Enkelkindern. Sohn Jürgen erzählte, was er erlebt als "jäcke Merlin, verbannt aus dem Wunderland". Enkelin Bianca wirbelte mit der Marientruppe über die Bühne und zeigte in einem Sketch als braves Landmädchen im Schminkkurs keine Scheu, auch mal mit Schoko-Creme und Kirsch-Gelee den Teint aufzubessern. Tochter Renate, Vorsitzende der Rieser und aktuelle Schützenkönigin, hatte den hübschen Einfall, ihre Bühnenfigur Walburga Knickelbein als Cousine des Schützenkönigs Arno Bein die Vorgänge um den Vogelschuss und ihren Kampf ums Hineinpassen in das "kleine Schwarze" schildern zu lassen.

Wer einst tanzte, steht heute singend und spielend auf oder vor der Bühne und betreut Mini- und Midi-Funkenmariechen. Um den Nachwuchs brauchen die Leuther Karnevalisten keine Sorge zu haben. Den Tanz "Olafs Traum" hatten 14. Viertklässler mit Michaela Heinen und Ex-Prinzessin Vera Schrörs einstudiert.

Die Rieser gestalteten das Programm mit eigenen Kräften - nicht ganz. Die Sitzungspräsidenten Alexander Büschkes und Thomas Schrörs hießen auch eine stattliche Abordnung der Venloer Gesellschaft "Buute de poort" willkommen. Die hatte wieder die Juxkapelle "Nuath" (Neet um aan te huure - Nicht anzuhören) mitgebracht, welche die Narren auf die Stühle und zu einer Polonaise durch den Saal trieb. Was alles Leuth ist, stellten Sara Kox und Sara Scherger, Sandra Meiners-Timmermanns und Nadine Timmermanns singend vor. Sie holten zum originellen Schlussakkord alle Akteure mit ironisierenden Hits auf die Bühne. Das war für den "frisch gebackenen Papa" Stefan Das der Babysitter Boogie und für die Schulkinder Sandra Das und Marika Jöriskes die "Kayjass Nommer Null". Renate Bein durfte die "Königin von Deutschland" sein - "das alles ist Leuth" erklang zwischendurch. Natürlich sangen alle weit nach Mitternacht den Evergreen "Leuth am Niederrhein".

(mm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: "Rieser"-Nachwuchs ist gesichert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.