| 00.00 Uhr

Nettetal
Sassenfeld: Ärger um gesperrte Straße

Nettetal: Sassenfeld: Ärger um gesperrte Straße
Wer von Breyell aus über die Lindenallee und durch das Sassenfeld nach Lobberich fahren will, steht am "Blauen Bock" vor einem rot-weißen Absperrgitter. FOTO: Meis
Nettetal. Bei Gemeindestraßen werden Umleitungen meist nicht ausgeschildert. Bürger bemängeln das. Das Ordnungsamt erklärt, auf entsprechende Beschilderungen würde verzichtet, weil "Ortskundige Bescheid wissen" Von Manfred Meis

Vor allem Lobbericher haben in den vergangenen beiden Jahren mit Straßenbaustellen leben müssen: Erst wurde die Niedieckstraße komplett ausgebaut, dann der Sassenfelder Kirchweg. Nun ist mal wieder die Straße durch Sassenfeld gesperrt - eine der zwei kurzen Verbindungen zwischen Breyell und Lobberich. Während bei der Niedieckstraße als Kreisstraße die Umleitungen großräumig ausgeschildert waren, fehlten sie am Sassenfelder Kirchweg und jetzt auch im Sassenfeld. Das hat zu einer Beschwerde bei der Stadt geführt.

Die Anlieger des Straßenzugs im Westen Lobberichs, der von der ehemaligen Gartzmühle bis zum Naturschutzhof führt, haben in den vergangenen Jahren über viele Monate mit Behinderungen durch Tiefbauarbeiten leben müssen. Ungewöhnlich lange dauerte die Verlegung von Gas- und Wasserleitungen über die ganze Distanz. Nun werden auf einem 1,3 Kilometer langen Abschnitt epoxidharzgetränkte, glasfaserverstärkte Kunststoffschläuche in den Kanal eingezogen. Betroffen sind von den Arbeiten, die bis 8. Dezember terminiert sind, auch Anlieger des Weges an der Grundschule (Rückseite) und des Windmühlenweges.

Wer von Breyell aus über die Lindenallee und durch das Sassenfeld nach Lobberich fahren will, steht am "Blauen Bock" vor einem rotweißen Absperrgitter, dem Sackgassezeichen mit dem Zusatz "Keine Wendemöglichkeit für Lkw" und dem Hinweis "Frei bis Haus Nr. ...". Inzwischen signalisieren zwei weitere Schilder, dass die Zufahrt zu den Gaststätten (Lüthemühle und Elbers) frei sei, ebenso die Zufahrt zum Voltigierturnier in der Reithalle an der Lüthemühle. An der Sassenfelder Straße in Lobberich steht das entsprechende Sperrschild an der Einmündung der Eichendorffstraße, hier allerdings ohne Hinweise auf Gaststätten und Turnier, weil auf dem Abschnitt von Gartz-Mühle bis Elbers gearbeitet wird.

An beiden Absperrungen fehlen Umleitungshinweise. Das ist an und für sich nicht ungewöhnlich, da es sich bei der Straße durch Sassenfeld nur um eine Gemeindestraße "mit einem relativ geringen Verkehrsaufkommen handelt", erläutert Klaus Ossmann. Der Leiter des Nettetaler Ordnungsamts weist darauf hin, dass Anträge auf eine "verkehrsrechtliche Anordnung" immer mit der Verkehrspolizei abgestimmt werden, die mit der Beschilderung einverstanden sein muss. Hier wurde deshalb auf Umfahrungsmöglichkeiten verzichtet, weil "Ortskundige Bescheid wissen".

Das Sackgasse-Schild am Beginn der Lindenallee steht schon seit dem 27. September. Denn ab diesem Zeitpunkt wurde in Lobberich die Sassenfelder Straße wegen Kanalbauarbeiten teilweise zur Einbahnstraße, die eine Zufahrt in den Ortskern aus Richtung Westen unmöglich machte. Wer trotzdem über die Lindenallee fuhr, musste vorher entweder über die Straßen Am Hegbaum/Zur Nette oder Eichendorffstraße/Ostdeutscher Weg den Sassenfelder Kirchweg ansteuern. Diese Arbeiten sind mit zwei Wochen Verzögerung Ende letzter Woche abgeschlossen worden. Doch seit 16. Oktober ist auch Sassenfeld zwischen den Einmündungen Eichendorffstraße und Am Hegbaum "zu". Wer also vom Ortskern Lobberich aus die Einbahnstraße passiert hatte, saß in der Falle, aus der es nur den Ausweg über die Eichendorffstraße gab.

Hätte man nicht eine Umleitung über die Straße Am Hegbaum einrichten können? "Technisch sicherlich", räumt Ossmann ein, doch ist diese Straße mit vielen Windungen als "verkehrsberuhigter Bereich" ausgeschildert, in dem Tempo 7 gilt: "Dort werden üblicherweise keine Umleitungen ausgewiesen." Ortskundige kennen den "Schleichweg" aber, der sich auch von der Lindenallee aus benutzen lässt.

Die nächste größere Straßensperrung steht mit dem Ausbau der Wevelinghover Straße an, die vom Ortskern ("Stern") bis an die mit Supermärkten bestückte Straße Rosental führt. Weil sie zwar auch nur eine Gemeindestraße ist, aber als Haupterschließungsstraße gilt, werden "dort wahrscheinlich Umleitungshinweise an den Sperren angebracht", schätzt Ossmann. Aber noch sei kein Antrag gestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Sassenfeld: Ärger um gesperrte Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.